Montag, 23. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
26. April 2016

EZH2- und Ki-67-Expression mit Aggressivität von Basalzellkarzinomen assoziiert

EZH2 ist eine Histon-Methyltransferase, die mit dem Hedgehog-Signalweg assoziiert ist und beim Basalzellkarzinom der Haut aktiviert ist. Um herauszufinden, ob EZH2 ein Marker für aggressive Basalzellkarzinome ist, wurde die Histologie von weniger aggressiven mit der aggressiverer BCCs verglichen im Hinblick auf die Expression von EZH2 und dem Proliferationsmarker Ki-67. Die Ergebnisse sind in einer aktuellen Publikation von Rao et al. in JAMA Oncology erschienen (1).
Anzeige:
 
 
Basalzellkarzinome (BCC) sind die häufigsten malignen Erkrankungen beim Menschen. Obwohl es keine präzisen Daten gibt, geht man davon aus, dass etwa 2-3,5 Millionen US-Amerikaner jährlich vom nicht-melanotischen Hautkrebs, der etwa 80% der BCCs darstellt, betroffen sind. Während die meisten sporadischen BCCs durch Exzision und andere destruktive Modalitäten behandelt werden, kann die Behandlung des lokal fortgeschrittenen BCC im Gesicht, auf den Händen, Füßen und Genitalien zu einer signifikanten Morbidität führen. Patienten mit dem seltenen Basalzell-Nävus-Syndrom (Gorlin-Syndrom) haben zahlreiche BCCs, die chirurgisch schwer zu kontrollieren sind, und metastasierte BCC gehen mit einer schlechten Prognose einher. Für Patienten mit lokal fortgeschrittenen oder metastasierten BCC stellen Inhibitoren des Hedgehog-Signalwegs (Vismodegib und Sonidegib) die einzige von der FDA zugelassene medikamentöse Option dar. In Phase-II-Studien waren diese Inhibitoren mit Ansprechraten von 15-58% assoziiert und mit einer Rate an ernsthaften Nebenwirkungen von 14-30%. Die Identifizierung von Markern für eine aggressive BCC-Histologie könnte für die Prädiktion und die Beurteilung des Ansprechens auf die Behandlung hilfreich sein, oder könnte Kandidaten für neue Behandlungsziele hervorbringen. EZH2 ist eine Histon-Methyltransferase des Polycomb-repressiven Komplexes 2, der beim Medulloblastom aktiviert ist, einer malignen Erkrankung, die wie auch das BCC mit dem Hedgehog-Signalweg assoziiert ist. Um herauszufinden, ob EZH2 ein Marker für aggressive BCCs ist, wurde die Histologie von weniger aggressiven mit der aggressiverer BCCs verglichen im Hinblick auf die Expression von EZH2 und des Proliferationsmarkers Ki-67. Dazu wurde ein Index verwendet, der bereits benutzt wurde, um das Risiko von Patienten mit anderen Krebsarten zu stratifizieren.

In der Studie ist der Ki-67-Proliferationsindex und der EZH2-Score (0-2) histologisch in 30 aggressiven und 30 weniger aggressiven Basalzellkarzinom-Proben bestimmt worden. Der mittlere Ki-67-Proliferationsindex war 35,7% in den aggressiven Tumoren versus 23,3% in den weniger aggressiven Tumoren (p<0,001). Der mittlere EZH2-Score betrug 1,27 vs. 0,77 (p<0,001). Eine Ki-67-Positivität und der EZH2-Score waren unter allen Tumoren positiv korreliert: aggressivere Tumore (r=0,53, p=0,003) und weniger aggressive Tumore (r=0,59, p<0,001).

Die Autoren schlussfolgerten, dass die EZH2-Expression mit dem Proliferationsmarker Ki-67 und mit aggressiven Subtypen der Basalzellkarzinome zusammenhängt. Es werden in Zukunft noch weitere Studien benötigt, um zu bestimmen, ob die EZH2- und/oder Ki-67-Expression beim Basalzellkarzinom eine Risikostratifizierung erlauben bezüglich des Ansprechens auf chirurgische oder Anti-Hedgehog-basierte Therapien und um die Fragen zu beantworten, ob der Hedgehog- und der EZH2-Signalweg einzelne oder zusammenhängende Signalwege beim BCC darstellen und ob eine Kombination von Anti-Hedgehog- und Anti-EZH2-Medikamenten einen therapeutischen Vorteil bei aggressiven BCCs haben.

Momentan laufen mehrere Studien in frühen Phasen, die EZH2 als Biomarker oder die Effekte einer EZH2-Blockade beim Medulloblastom, bei Lymphomen und anderen soliden Tumoren testen.
(übers. von sk)
Literatur:
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs