Freitag, 15. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
06. Juli 2017

EU-Zulassung für Ceritinib in der Erstlinientherapie bei fortgeschrittenem, ALK-positivem NSCLC

Die Europäische Kommission hat die Zulassung von Ceritinib (Zykadia®) erweitert: Ceritinib ist nun auch in der Erstlinientherapie bei erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem, Anaplastische-Lymphomkinase (ALK)-positivem, nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom (NSCLC) indiziert. Die Zulassung folgt einer im Mai gegebenen positiven Stellungnahme des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMP) und gilt für alle 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union plus Island, Liechtenstein und Norwegen.
Anzeige:
 
 
Die Zulassung von Zykadia® als Erstlinientherapie basiert auf Ergebnissen der randomisierten, offenen, globalen Phase-III-Studie ASCEND-4. Die Studie erreichte ihren primären Endpunkt: das Risiko für eine Krankheitsprogression war im Ceritinib-Behandlungsarm um 45% geringer als im Chemotherapie-Behandlungsarm (Hazard Ratio (HR): 0,55; 95-% Konfidenzintervall (KI): 0,42–0,73; p<0,0001) (1). Die mit Ceritinib in der Erstlinie behandelten Patienten zeigten ein medianes PFS von 16,6 Monaten (95%-KI: 12,6-27,2), verglichen mit 8,1 Monaten (95%-KI: 5,8-11,1) bei den Patienten, die eine Pemetrexed-Platin-Chemotherapie und Pemetrexed als Erhaltungstherapie erhielten (1).
 
PFS von mit Ceritinib in der Erstlinie behandelten NSCLC-Patienten © Norvartis
PFS von mit Ceritinib in der Erstlinie behandelten NSCLC-Patienten © Norvartis


Die intrakranielle Gesamtansprechrate (ORR) bei Patienten mit nachgewiesenen Hirnmetastasen vor Therapiebeginn und mindestens einer Beurteilung nach Therapiebeginn betrug 72,7% (95%-KI: 49,8-89,3; n=22) für die mit Ceritinib behandelten Patienten versus 27,3% (95%-KI: 10,7-50,2; n=22) für die mit Chemotherapie behandelten Patienten (1). Die Ganzkörper-ORR betrug bei Patienten im Ceritinib-Behandlungsarm 72,5% (95%-KI: 65,5-78,7; n=189) (1).

Zudem erreichten die mit Ceritinib behandelten Patienten ohne Hirnmetastasen vor Therapiebeginn ein medianes PFS von 26,3 Monaten (95%-KI: 15,4-27,7), verglichen mit 8,3 Monaten (95%-KI: 6,0-13,7) bei den Patienten im Chemotherapie-Behandlungsarm (HR: 0,48; 95%-KI: 0,33-0,69) (1). Bei den Patienten mit Hirnmetastasen vor Therapiebeginn betrug das mediane PFS in der Ceritinib-Gruppe 10,7 Monate (95%-KI: 8,1-16,4) gegenüber 6,7 Monate (95%-KI: 4,1-10,6) in der Chemotherapie-Gruppe (HR: 0,70; 95%-KI: 0,44-1,12) (1).
Novartis
Literatur:
(1) Soria JC, et al. First-line ceritinib versus platinum-based chemotherapy in advanced ALK-rearranged non-small-cell lung cancer (ASCEND-4): a randomized, open-label phase 3 study. The Lancet 2017; 4:917-929.
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
NET
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017