Mittwoch, 13. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
13. Juli 2016

ESMO Open: Real-Life-Studie zeigt Verlässlichkeit der „Clinical Benefit Scale“

Die erste Studie der Medizinischen Universität Wien zur Anwendung der ESMO "Magnitude of Clinical Benefit Scale" (MCBS)  in einem Real-life-Kontext ist veröffentlicht worden (1); dafür wurden etablierte onkologische Therapiestrategien von der Erstlinie bis zur Salvage-Therapie bei einer Vielzahl von Tumorentitäten evaluiert (2). Die Studie zeigt, dass ESMO-MCBS in der fortgeschrittenen und metastasierten Situation verlässlich und reproduzierbar arbeitet und daher in der täglichen Routine zum Einsatz kommen soll. Besonders für neue Therapien wie die Immuntherapie lässt sich ersehen, dass Kliniker in der Therapieentscheidung gut unterstützt werden können.
 
Anzeige:
 
 
Die „European Society for Medical Oncology (ESMO) Magnitude of Clinical Benefit Scale (MCBS)“ wurde aufgebaut, um den therapeutischen Benefit eines bestimmten Medikaments, das zur Behandlung einer Krebserkrankung zugelassen ist, zu stratifizieren. Bislang war es noch nicht in der täglichen Routine an einem großen Tumorzentrum auf seine Anwendbarkeit getestet worden.

ESMO-MCBS: einfach anzuwenden in der täglichen Praxis

Dr. Kiesewetter: „Es ist bemerkenswert, wie neue Therapien wie Checkpoint-Inhibitoren das klinische Ergebnis im Vergleich zu den vorherigen Standard-Behandlungen verbessern. In der täglichen Routine sollten solche wichtigen Komponenten daher im „Fast-Track-Verfahren“ in der Klinik implementiert werden.

Der ESMO-MCBS berücksichtigt die prädefinierten primären und sekundären Endpunkte (OS, PFS, Lebensqualität und Toxizität) in Bezug auf die Hazard Ratio. Daten der neuen Therapie werden analysiert hinsichtlich Dauer des Ansprechens oder Überleben im Kontrollarm.

"Kliniker sehen sich die Daten an, bevor sie eine neue Therapie anwenden, nutzen die ESMO-MCBS online-Formulare und können so analysieren, was von dem neuen Ansatz erwartet werden kann“, sagte Kiesewetter.
(übers. AB)
Literatur:
(1) Kiesewetter, B., Raderer, M., Steger, G et al.
The European Society for Medical Oncology Magnitude of Clinical Benefit Scale in daily practice: a single institution, real-life experience at the Medical University of Vienna.
ESMO Open, 1(4), e000066. Accessed July 06, 2016.
http://esmoopen.bmj.com/content/1/4/e000066

(2) Ciardiello, F., & Tabernero, J. (2016). Applying the ESMO-magnitude of clinical benefit scale in real life.
ESMO Open, 1(4), e000090. Accessed July 06, 2016.
http://esmoopen.bmj.com/content/1/4/e000090
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
Zur Fachinformation
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017