Freitag, 15. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
02. Oktober 2012

ESMO: Darmkrebs - Gen-Test bestimmt Prognose und ermöglicht individuellere Therapie

Der Gen-Test „ColoPrint“ kann Prognose und Rückfallrisiko von Dickdarmkarzinom-Patienten präziser bestimmen und ermöglicht damit eine individuellere Gestaltung der Therapie. Das berichtete Univ.-Prof. Dr. Thomas Bachleitner-Hofmann (Universitätsklinik für Chirurgie, MedUni/AKH Wien, auf dem Kongress der European Society for Medical Oncology (ESMO). „Nur 25-35% der Patienten mit einem Dickdarmkarzinom im Stadium II und IIIa erleiden einen Rückfall und könnten von einer zusätzlichen Chemotherapie profitieren“, so Prof. Bachleitner-Hofmann. Der Test ColoPrint soll diese Patienten herausfiltern. Die übrigen würden keine belastende Chemotherapie benötigen, man könnte sie ihnen ersparen.

Anzeige:
 
 

Die Wissenschaftler überprüften die Aussagekraft des Tests anhand der Analyse von 336 Patienten und dem Vergleich mit klinischen Faktoren. Das Resultat: „ColoPrint klassifizierte zwei Drittel der Patienten als Kranke mit einem geringen Risiko für einen Rückfall.“ Das entspricht auch den Erfahrungsdaten. Innerhalb von drei Jahren blieben in dieser Gruppe 92% der Studienteilnehmer ohne Rückfall, in der Gruppe von Hochrisiko-Patienten nur 77%. Damit könnte dieser Test dazu verwendet werden, die Prognose von Dickdarmkarzinom-Patienten genauer zu bestimmen und dann auch die Therapie individueller zu gestalten.

Prof. Bachleitner-Hofmann und seine Co-Autoren aus den Niederlanden, Deutschland, Spanien, den USA und Italien waren an der Entwicklung eines möglichst aussagekräftigen, möglichst genauen und verlässlichen molekularen Tests zur Prognose von Patienten mit lokal begrenztem Dickdarmkarzinom (Stadium II und IIIa) beteiligt. „ColoPrint“ wurde von ihnen auch auf seine Stabilität und Genauigkeit überprüft. Der Test beruht auf der Analyse von Expressionsdaten des Genoms, also auf der genetischen Information (aktivierte Gene oder mRNA) des Tumors.

T. Bachleitner-Hofmann et. al; Development and validation of a robust molecular diagnostic test (COLOPRINT) for predicting outcome in stage II colon cancer patients

Quelle:
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017