Freitag, 15. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
26. September 2012

ESMO 2012: Neue Daten bei HER2-positivem Brustkrebs und Hautkrebs

Roche gab bekannt, dass auf dem Kongress der European Society for Medical Oncology (ESMO) vom 28. September bis 2. Oktober 2012 in Wien Daten zu mehr als 13 Prüfpräparaten und zugelassenen Produkten des Unternehmens präsentiert werden. Die Präsentation von Daten zu personalisierten Medikamenten in den Bereichen HER2-positiven Brustkrebs und Hautkrebs gehören zu den Höhepunkten des Kongresses. 

Anzeige:
 
 

HER2-positiver Brustkrebs

Trastuzumab hat sich seit der erstmaligen Marktzulassung im Jahr 1998 zu einem Fundament bei der Behandlung von HER2-positivem Brustkrebs entwickelt. Die auf dem ESMO-Kongress präsentierten Daten belegen die zentrale Stellung, die Trastuzumab nach wie vor einnimmt. Gleichzeitig unterstreichen sie, dass Roche auf Basis seiner jahrzehntelangen Forschung bei HER2-positivem Brustkrebs eine neue Welle innovativer Entwicklungen anführt, die das Potenzial haben, die Therapie dieser aggressiven Erkrankung verbessern zu können:
Roche präsentiert die neuesten Ergebnisse der Phase-III-Studie EMILIA, darunter auch Gesamtüberlebensdaten. In der Studie wurde an Patientinnen mit inoperablem, lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem HER2-positivem Brustkrebs, die zuvor Herceptin und eine Chemotherapie mit Taxanen erhalten hatten, eine Behandlung mit Trastuzumab-Emtansin (T-DM1) im Vergleich zu einer Kombinationstherapie aus Xeloda und Lapatinib getestet.

Roche präsentiert zusammen mit der Breast International Group (BIG) die abschließende Analyse der 5.000 Patientinnen umfassenden Phase-III-Studie HERA (HERceptin Adjuvant). In dieser Studie wurde untersucht, welchen Einfluss eine adjuvante Behandlung mit Trastuzumab auf das krankheitsfreie Überleben von Frauen mit HER2-positivem Brustkrebs im Frühstadium nach Abschluss einer Standard-Chemotherapie hat. Es werden Ergebnisse vorgestellt, die das krankheitsfreie Überleben von Frauen, die zwei Jahre lang mit Trastuzumab behandelt wurden, den Daten bei einjähriger Therapie mit Trastuzumab gegenüberstellen. Außerdem gibt Roche ein Update, bei dem eine einjährige Behandlung mit Trastuzumab mit Daten aus einer achtjährigen Nachbeobachtung verglichen werden.

Schließlich werden die Ergebnisse der vom French National Cancer Institute durchgeführten PHARE-Studie präsentiert, bei der eine sechs- und eine zwölfmonatige Therapie mit Herceptin miteinander verglichen wurden.

Hautkrebs

Patienten mit metastasiertem Melanom hatten in der Vergangenheit oft nur eine Lebenserwartung von sechs bis neun Monaten nach der Diagnose. Heute helfen Therapien wie z. B. Vemurafenib, das Wachstum bzw. die Verbreitung der Krebszellen einzudämmen und den Patienten ein längeres Überleben zu ermöglichen. Bei vielen Patienten verlängert sich die Lebenserwartung erstmals auf mehr als ein Jahr nach der Diagnose. Trotz dieser Fortschritte ist noch mehr Arbeit erforderlich, um die Resultate weiter zu verbessern und zu erreichen, dass für Patienten in allen Phasen der Erkrankung Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Auf dem diesjährigen ESMO-Kongress präsentiert Roche die Ergebnisse einer Pilotstudie an 24 Patienten mit einem metastasiertem Melanom mit positiver BRAF-V600-Mutation und symptomatischen Hirnmetastasen, die mit Vemurafenib behandelt wurden.

Auf Basis der umfangreichen klinischen Erfahrung mit Vemurafenib werden bei Roche eine Reihe von Kombinationstherapien erforscht, welche künftig die Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit dieser unheilbaren Erkrankung erweitern könnten. Auf dem ESMO-Kongress 2012 werden die ersten Ergebnisse der Phase-Ib-Dosierungsstudie BRIM7 präsentiert, bei der Zelboraf in Kombination mit dem MEK-Inhibitor GDC-0973 getestet wird. In einer Phase-III-Studie will Roche das Potenzial einer Kombinationstherapie von Zelboraf mit dem MEK-Inhibitor GDC-0973 noch eingehender analysieren.

Zusammenfassung der Abstracts:

Abschließende Ergebnisanalyse der Phase-III-Studie HERceptin Adjuvant (HERA) (zweijährige versus einjährige Therapie mit Herceptin; Abstract Nr. LBA6_PR). [Montag, 1. Oktober. Halle A, 16.15 Uhr].
Update zu den Gesamtüberlebensdaten der Phase-III-Studie EMILIA an Patientinnen mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem HER2-positiven Brustkrebs (MBC), bei der Trastuzumab-Emtansin (T-DM1) im Vergleich zu Capecitabin (X) und Lapatinib (L) getestet wird. [Montag, 1. Oktober. Halle A, 14.10 Uhr].
Phase-Ib-Studie zu Vemurafenib in Kombination mit dem MEK-Inhibitor GDC-0973 an Patienten mit einem inoperablen, lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Melanom mit positiver BRAF-V600-Mutation. (Abstract Nr. LBA28). [Samstag, 29. September. Halle C, 9.30 Uhr].
Offene Pilotstudie zu Vemurafenib an bereits behandelten Patienten mit einem metastasiertem Melanom und symptomatischen Hirnmetastasen. (Abstract Nr. 1125P). [Montag, 1. Oktober. Halle XL, 13.00 Uhr].

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017