Donnerstag, 19. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
16. März 2015

ENDEAVOR zeigt Überlegenheit von Carfilzomib gegenüber Bortezomob beim rezidivierten Multiplen Myelom

Die klinische Phase 3 Studie ENDEAVOR, die in einem Head-to-Head Design Carfilzomib (Kyprolis®) in Kombination mit niedrig dosiertem Dexamethason gegenüber Bortezomib (Velcade®) und niedrig dosiertem Dexamethason untersucht, erreichte den primären Endpunkt progressionsfreies Überleben (progression-free survival, PFS). Ergebnisse einer geplanten Interimsanalyse zeigen, dass Patienten mit rezidiviertem Multiplem Myelom, die mit Carfilzomib behandelt wurden, zweimal so lang lebten, ohne dass es zu einem Fortschreiten der Erkrankung kam. Dieser Unterschied gegenüber Bortezomib war statistisch und klinisch signifikant (medianes PFS 18,7 Monate versus 9,4 Monate, HR=0,53, 95% KI, 0,44 - 0,65).

Die Carfilzomib-Kombination zeigte eine Überlegenheit gegenüber der Bortezomib-Kombination bei den sekundären Endpunkten mit einer höheren Gesamtansprechrate sowie einer niedrigeren Rate an neuropathischen Ereignissen. Die Daten zum Gesamtüberleben sind noch nicht vollständig und werden weiter beobachtet.
 
Die Häufigkeit von Behandlungsabbrüchen aufgrund von unerwünschten Ereignissen und Todesfällen während der Studie war in beiden Behandlungsarmen vergleichbar. Die Raten an Herz- und Nierenversagen unter Carfilzomib waren mit denen vergleichbar, wie sie in der Phase 3 Studie ASPIRE beobachtet worden waren. In der ENDEAVOR-Studie waren die Raten für Herz- und Nierenversagen im Carfilzomib-Arm höher als im Bortezomib-Arm. Die Inzidenz von Hypertonie und Dyspnoe war im Carfilzomib-Arm im Vergleich zum Bortezomib-Arm und der in der ASPIRE-Studie beobachteten Rate erhöht.
 
Die vollständigen Daten werden zum ASCO 2015 (American Society of Clinical Oncology 2015 Annual Meeting) eingereicht.
 
"Wir sind begeistert von den Ergebnissen mit Carfilzomib in den Studien ENDEAVOR und ASPIRE und über die mögliche positive Bedeutung für Patienten mit rezidiviertem Multiplem Myelom", sagte Robert A. Bradway, Chairman und Chief Executive Officer bei Amgen.
 
"Da neue Behandlungsoptionen für Patienten mit rezidiviertem Multiplem Myelom verfügbar werden, sind vergleichende Studien wie ENDEAVOR von zunehmender Bedeutung, um den Arzt bei der fundierten Entscheidung für eine optimale Behandlung der Patienten zu unterstützen", sagte Pablo J. Cagnoni, M.D., Präsident, Onyx Pharmaceuticals, Inc. "Die in dieser Head-to-Head Studie gezeigte Überlegenheit gegenüber Bortezomib unterstützt unser Ziel, die kontinuierliche Verbesserung für die Prognose der Patienten zu sichern und Carfilzomib möglicherweise als Rückgrat der Therapie für Patienten mit Multiplem Myelom zu etablieren."
 
Die ENDEAVOR-Studie ist die erste Head-to-Head Studie mit Carfilzomib gegenüber Bortezomib, einem etablierten Proteasominhibitor, der derzeit für die Behandlung des Multiplen Myeloms zugelassen ist.
 
Literaturhinweise:
(1) Bray F, Ren JS, Masuyer E, Ferlay J. Estimates of global cancer prevalence for 27 sites in the adult population in 2008. Int J Cancer. 2013 Mar. 1;132(5):1133-45. doi: 10.1002/ijc.27711. Epub 2012 Jul 26
(2) Ferlay J, et al. GLOBOCAN 2012 v1.0, Cancer Incidence and Mortality Worldwide: IARC CancerBase No. 11 [Internet]. Lyon, France: International Agency for Research on Cancer; 2013. Available from: http://globocan.iarc.fr, accessed on 15/January/2015
(39 National Cancer Institute. SEER Stat Fact Sheets: Myeloma. http://seer.cancer.gov/statfacts/html/mulmy.html

Quelle: Amgen
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs