Samstag, 21. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
16. Mai 2012

Drei Phase-III-Studien zu Lenalidomid an Patienten mit neu diagnostiziertem multiplen Myelom

Die Ergebnisse von drei Phase-III-Studien über die kontinuierliche Anwendung von Lenalidomid bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplen Myelom (MM) bzw. die Erhaltungstherapie mit Lenalidomid im Anschluss an eine autologe Stammzellentransplantation wurden nun im New England Journal of Medicine veröffentlicht. Alle drei Publikationen stellen die zunehmenden klinischen Erkenntnisse in den Vordergrund, die für eine Lenalidomid-Behandlung in diesen therapeutischen Bereichen sprechen.
Kontinuierliche Lenalidomid-Therapie (nicht-transplantationsfähige Patienten)

Der erste Artikel behandelt eine von Celgene in Auftrag gegebene Studie über die kontinuierliche Lenalidomid-Behandlung älterer Patienten mit neu diagnostiziertem multiplen Myelom.

Kontinuierliche Lenalidomid-Behandlung bei neu diagnostiziertem multiplen Myelom (MM-015)

In dieser doppelblinden, multizentrischen, randomisierten Phase-III-Studie verglich Celgene eine Melphalan-Prednison-Lenalidomid-Induktion gefolgt von einer Lenalidomid-Erhaltungstherapie (MPR-R) mit Melphalan-Prednison-Lenalidomid (MPR) oder Melphalan-Prednison (MP) gefolgt von Placebo. An der Studie nahmen 459 Probanden mit neu diagnostiziertem Myelom im Alter von mindestens 65 Jahren teil, die für keine autologe Stammzellentransplantation in Frage kamen.
www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1112704

Erhaltungstherapie nach Transplantation

Die beiden anderen in der Ausgabe veröffentlichten Artikel beziehen sich auf kooperative Gruppenstudien, welche die Anwendung von Lenalidomid als Erhaltungstherapie im Anschluss an eine autologe Stammzellentransplantation (ASCT) untersuchten.

In beiden Studien, von denen die eine vom National Cancer Institute finanziert und von der Cancer and Leukemia Group B (CALGB) durchgeführt wurde, die andere durch die Intergroupe Francophone du Myelome (IFM), verlängerte die Erhaltungstherapie mit Lenalidomid nach ASCT die Zeit bis zum Fortschreiten der Krankheit oder dem Tod im Vergleich zur Placebobehandlung.

Lenalidomid nach Stammzellentransplantation bei multiplem Myelom (CALGB 100104)

Die Phase-III-CALGB-Studie untersuchte 460 neudiagnostizierte Patienten, die entweder Lenalidomid oder ein Placebo nach einer ASCT erhielten, bis zum Fortschreiten der Krankheit.

www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1114083

Erhaltungstherapie mit Lenalidomid nach Stammzellentransplantation bei multiplem Myelom (IFM 2005-02)

IFM 2005-02 ist eine placebokontrollierte Phase-III-Studie über die Wirksamkeit einer Erhaltungstherapie mit Lenalidomid im Anschluss an eine Transplantation bei 614 Myelompatienten.

www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1114138

(Lenalidomid (REVLIMID®) ist nicht zur Behandlung neu diagnostizierter multipler Myelome zugelassen.
Informationen über das RevAssist-Programm erhalten Sie im Internet unter www.REVLIMID.com oder telefonisch unter der (in den USA) gebührenfreien Rufnummer des Herstellers: 1-888-423-5436.)
Quelle: Celgene
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CML
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs