Sonntag, 20. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
12. Mai 2016

Der personalisierten Medizin gehört die Zukunft

Für jeden Menschen die passende Therapie zum bestmöglichen Zeitpunkt und mit der optimalen Dosierung: „Der personalisierten Medizin gehört die Zukunft“, ist Prof. Nisar Malek, Sprecher des Zentrums für Personalisierte Medizin in Tübingen, überzeugt. Einer der Vordenker dieses neuen Paradigmas ist der Biomediziner Professor Leroy Hood mit seinem Konzept der 4P-Medizin: Danach gilt es, Krankheiten wirksam vorzubeugen (präventiv), durch moderne Analysemethoden präzise Diagnosen zu stellen und individuell auf den Patienten zugeschnittene Therapien zu entwickeln (personalisiert). In die Therapieentscheidungen wird der Patient stets einbezogen (partizipativ). Der US-amerikanische Wissenschaftler hält am Donnerstag, den 19. Mai, um 9 Uhr im Kupferbau (H 22) die Eröffnungsrede für den Kongress „Personalised Medicine – Data-Diagnosis-Decisions“.
 
Anzeige:
 
 
Für jeden Patienten die optimale Therapie

Organisiert wird der Kongress vom Zentrum für Personalisierte Medizin (ZPM) der Universität Tübingen und des Universitätsklinikums Tübingen. Das aus einer Forschungsplattform der Exzellenzinitiative hervorgegangene Zentrum fördert Projekte und Studien zur personalisierten Medizin und soll diese langfristig in alle klinischen Bereiche des UKT integrieren. In Tübingen werden bereits die ersten Studien im Sinne einer Präzisionsmedizin durchgeführt, beispielsweise die Studie „HCC fingerprint“: Leberkrebspatienten werden hier anhand von Bildgebung und molekularen Analysen umfassend charakterisiert, um den Therapieverlauf zu verbessern und frühzeitige Resistenzen zu erkennen. Die ersten Daten haben bereits wichtige Erkenntnisse und neue Einblicke in die Krankheit geliefert.

Vom Mittwoch, den 18. Mai, bis Freitag, den 20. Mai, diskutieren im Kupferbau Mediziner, Naturwissenschaftler, Pharmazeuten und Bioinformatiker den aktuellen Status der personalisierten Medizin in Deutschland und weltweit, innovative Technologien sowie die verschiedenen Anwendungsfelder. Weitere Vorträge und Workshops beschäftigen sich mit Big Data, Omics-Technologien, innovativen Bildgebungsverfahren und deren Verwendung im klinischen Alltag.

Die Teilnahme ist für jedermann möglich, Tickets können online aber auch vor Ort erworben werden (http://www.uni-tuebingen.de/de/67501). Veranstaltungsort: Hörsaalgebäude Kupferbau, Hölderlinstr. 5, 72074 Tübingen. Die Tagung findet auf Englisch statt.

Programm unter: www.uni-tuebingen.de/de/67503
Eberhard Karls Universität Tübingen
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017