Sonntag, 22. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
30. Oktober 2013

DGHO 2013: Neu diagnostizierte CML - Nilotinib in der täglichen Praxis wirksam und sicher

Nilotinib (Tasigna®), der hochselektive Zweitgenerations-Inhibitor der BCR-ABL-Tyrosinkinase, ist für die Erstlinientherapie von Patienten mit neu diagnostizierter Philadelphia-Chromosom-positiver chronischer myeloischer Leukämie in chronischer Phase zugelassen und vermittelt ein schnelleres Ansprechen und längeres progressionsfreies Überleben als die Erstgenerations-Substanz Imatinib. In der nicht-interventionellen MOMENT-II-Studie wurde in 53 deutschen Zentren bei insgesamt 85 Patienten mit De-novo-CML untersucht, ob Nilotinib in der täglichen Praxis ähnlich wirksam und sicher ist wie in klinischen Studien.

Anzeige:
 
 

In einer Interimsanalyse nach median 175 Tagen Behandlungszeit, die Dr. H. Tesch, Frankfurt, bei der Jahrestagung der DGHO in Wien vorstellte, waren zweimal 300 mg/d die überwiegend gegebene Dosis von Nilotinib (in mehr als 95% der Fälle). Beim letzten Arztbesuch waren 79,5% der Patienten in einer kompletten hämatologischen Remission, 86,7% in einer kompletten zytogenetischen und 48,4% der mittels Polymerasekettenreaktion untersuchten Patienten in einer guten molekularen Remission. Die 33 Patienten mit gutem molekularem oder noch besserem Ansprechen hatten dieses nach median 168 Tagen, also weniger als sechs Monaten erreicht.

Ein vorzeitiger Abbruch der Medikation mit Nilotinib wurde bei 11,8%, eine zeitweise Unterbrechung bei 11,8% der Patienten registriert, überwiegend wegen unerwünschter Nebenwirkungen; in lediglich einem Fall wurde die Behandlung mit Nilotinib wegen einer Krankheitsprogression beendet. Hämatologische Nebenwirkungen wurden bei 8,2% der Patienten beobachtet (bei 7,1% eine Thrombozytopenie), nicht hämatologische Toxizitäten bei 31,8%.

Diese Daten aus der Routineversorgung, so Dr. Tesch, bestätigen die Resultate der klinischen Studien und stützen die Anwendung von Nilotinib als wirksame und sichere Erstlinientherapie bei Patienten mit neu diagnostizierter CML in chronischer Phase.

jg

Quelle: Novartis
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs