Mittwoch, 16. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
06. Dezember 2016

Chronische Immunthrombozytopenie: Eltrombopag verbessert körperliche und psychische Gesundheit

Der Thrombopoetin-Rezeptoragonist Eltrombopag, der zur Zweitlinienbehandlung bei chronischer Immunthrombozytopenie (cITP) zugelassen ist, verbessert die Lebensqualität der Patienten kontinuierlich, am ausgeprägtesten sind die Verbesserungen innerhalb der ersten 6 bis 12 Monate Therapie. Dabei korrelieren steigende Thrombozytenwerte im Blut mit besserer körperlicher und mentaler Gesundheit. Das haben Auswertungen der EXTEND-Studie ergeben, die bei der 58. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in San Diego vorgestellt worden sind (1, 2).
Anzeige:
 
 
Bei der ITP ist die Zahl der Blutplättchen durch vermehrten Abbau und verminderte Neubildung der Thrombozyten deutlich verringert. Immunologische Ursache sind Autoantikörper gegen Thrombozyten und Megakaryozyten, außerdem ein relativer Mangel am Wachstumsfaktor Thrombopoetin. Als Diagnosekriterium gilt eine Plättchenzahl < 100.000/µl, wesentlich für den Therapiebeginn ist das Blutungsrisiko. Mögliche Manifestationen der ITP wie Pruritus, größere Hämatome, Blutungen, auch ins zentrale Nervensystem inklusive der Retina, lösen bei den Patienten häufig Besorgnis aus. Auch Fatigue ist häufig. Dies kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen.

In der EXTEND-Studie (Eltrombopag eXTENded Dosing) wurden 302 cITP-Patienten aus 4 Studien in den Jahren 2006 bis 2015 nachbeobachtet, bei 38,0% war die Milz entfernt worden. Maximale Therapiezeit waren 8,8 Jahre, im Median 2,4 Jahre. Anpassungen der Dosis, um die Zielwerte (Thrombozyten ≥ 50.000/µl) zu erreichen, waren möglich, die mediane Tagesdosis lag bei 50,2 mg. Daten zur Sicherheit und Effektivität von Eltrombopag (Revolade®) aus der EXTEND-Studie sind im Juni diesen Jahres auf der 21. Tagung der European Hematology Association in Kopenhagen vorgestellt worden (3). Danach waren die Thrombozytenzahlen nach 2 Wochen Therapie im Median von < 30.000/µl auf ≥ 50.000/µl angestiegen. 86,8% erreichten Werte von ≥ 30.000/µl ohne Notfalltherapie und 79,8% Werte von ≥ 50.000/µl. Der Anteil an Patienten mit Blutungssymptomen nahm von 57% zu Therapiebeginn auf 17% nach einjähriger Behandlung ab; Blutungen der WHO-Grade 3 und 4 waren selten. Die neuen Daten beziehen sich auf die Frage, ob sich die Behandlung auf die Lebensqualität der Patienten auswirkt.


Zur Lebensqualitätsuntersuchung in der EXTEND-Studie wurden international übliche Erhebungsfragebögen und -Scores verwendet wie der SF-36v2 mit den Komponenten physische Befindlichkeit (PCS) und mentales Wohlbefinden (MCS), sowie spezifische Scores für Thrombozytopenie-bezogene Lebensqualitätsfaktoren wie Vermeidungsverhalten und konkrete Furcht vor Blutungen (FACT-Th6), zusätzlich Bewertungen zu sozialen, emotionalen und funktionalen Parametern wie Fatigue und Energiegefühl durch FACIT-F. Die meisten Patienten (> 80%) erreichten mindestens einmal Verbesserungen in allen vier Scores (1), bei den einzelnen Scores variierte der Anteil zwischen 80-85%. Am ausgeprägtesten waren die Änderungen – je nach Score – 6 bis10 Monate nach Therapiebeginn.

Thrombozytenzahlen und Lebensqualität korrelierten. Die höchsten Anstiege bei der Lebensqualität gab es in der Kategorie mit Plättchenzahlen von ≥ 30 000/µl im Vergleich zu Nonrespondern, gefolgt von der Kategorie ≥ 50.000/µl für ≥ 2 Mal und  ≥ 50.000/µl für ≥ 1 Mal (2). Die Forscher folgern, dass die klinisch relevanten Lebensqualitätsverbesserungen mit der Effektivität der Behandlung assoziiert sind. Verbesserungen in Motivation, Energiegefühl und allgemeiner physischer und mentaler Gesundheit blieben im Beobachtungszeitraum erhalten.
nsi
58. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) vom 03.-06.12.2016 in San Diego; Montag 05.12.2016, Session 311, Poster, Abstracts 3750 und 3742
Literatur:
(1) Khelif A, Saleh MN, Salama A, et al.: Patient-reported health-related quality of life improves over time in patients with chronic immune thrombocytopenia receiving long-term treatment with eltrombopag. 58. Jahrestagung der American Society of Hematology in San Diego; Montag, 05.12.2016, Abstract 3750
(2) Saleh MN, Bussel JB, Khelif A, et al.: Improvements in patient health-related quality of life (HRQoL) with clinical efficacy in patients treated with Eltrombopag: Final results from the long-term, open-label EXTEND-study. 58. Jahrestagung der American Society of Hematology in San Diego; Montag, 05.12.2016, Abstract 3742
(3) Bussel J, Saleh MN, et al.: Final safety and efficacy results from the EXTEND study: treatment with eltrombopag (EPAG) in adults with chronic immune thrombocytopenia (CITP).  21. Tagung der European Hematology Association in Kopenhagen, oral presentation 11. Juni, Abstract S517
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2017