Dienstag, 22. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
14. Juli 2017

Bortezomib verlängert Gesamtüberleben bei Patienten mit multiplem Myelom

Im Rahmen einer aktuellen Veröffentlichung wurden die Effektivität und Sicherheit der Arzneistoffe Bortezomib, Thalidomid und Lenalidomid für die Behandlung von Patienten mit multiplem Myelom beschrieben. Die Auswertung zeigte, dass alle 3 Arzneistoffe die Gesamt-Ansprechrate und das progressionsfreie Überleben (PFS) verbesserten.
Anzeige:
 
 
Für die Arbeit wurden die Ergebnisse von systematischen Reviews mit Meta-Analysen von randomisierten, kontrollierten Studien zum diesem Thema recherchiert und die Ergebnisse zusammenfassend dargestellt. Es konnten 29 Studien zur Effektivität und Sicherheit von Bortezomib, Thalidomid und Lenalidomid für die Behandlung des multiplen Myeloms gefunden werden.

Sowohl die Therapie mit Bortezomib, Thalidomid als auch Lenalidomid führte zu einer verbesserten Gesamt-Ansprechrate sowie zu einer Verlängerung des PFS. Allerdings konnte nur unter Behandlung mit Bortezomib ein längeres Gesamtüberleben im Vergleich zur Kontrollgruppe (Induktionstherapie, Dauertherapie oder jede Phase der Behandlung) erreicht werden. Zu den unerwünschten Ereignissen einer Therapie mit Bortezomib, Thalidomid oder Lenalidomid gehörten Thrombosen/Embolien, periphere Neuropathien und zweite primäre Tumore.

Die Autoren schlussfolgern, dass Bortezomib aufgrund des günstigen Effekts auf das Gesamtüberleben, die Gesamt-Ansprechrate und das progressionsfreie Überleben eine interessante Option als Erstlinientherapie für das multiple Myelom sein könnte. Allerdings bewerten die Studienautoren die vorliegende Qualität der Evidenz als moderat oder niedrig, sodass weitere Forschung notwendig ist, um die Ergebnisse abzusichern.
Beilit
Literatur:
Aguiar PM, de Mendonça Lima T, Colleoni GWB et al.
Efficacy and safety of bortezomib, thalidomide, and lenalidomide in multiple myeloma: An overview of systematic reviews with meta-analyses.
Crit Rev Oncol Hematol. 2017 May;113:195-212. doi: 10.1016/j.critrevonc.2017.03.014.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28427509
 
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
CML
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017