Dienstag, 17. Juli 2018
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren
Kasuistiken


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
28. Juni 2018

BRAF-mutiertes CRC: Kombinationstherapie mit Encorafenib, Binimetinib und Cetuximab verbessert 1-Jahres-OS

Im Rahmen des 20. ESMO World Congress on Gastrointestinal Cancer (WCGI) in Barcelona, Spanien, wurde jetzt ein Update der Ergebnisse der Sicherheits-Lead-in-Phase der Phase-III-Studie BEACON CRC bekanntgegeben. Die Studie untersucht die Wirksamkeit und Sicherheit eines neuen Triplett-Regime aus dem BRAF-Inhibitor Encorafenib, dem MEK-Inhibitor Binimetinib und Cetuximab, einem anti-EGFR-Antikörper, bei Patienten mit BRAF V600E-mutiertem metastasierten Darmkrebs (CRC). Zum Zeitpunkt der Auswertung sind die Daten bis 12,6 Monate vollständig. Das mediane Gesamtüberleben (OS) wurde noch nicht erreicht. Die Ein-Jahres-Gesamtüberlebensrate in dieser Kohorte lag bei 62%.
Anzeige:
 
 
Das mediane progressionsfreie Überleben (mPFS) für Patienten, die mit der Dreifach-Kombination behandelt wurden, betrug 8 Monate (95%-KI: 5,6-9,3). Es ist vergleichbar zwischen Patienten, die zuvor in Erstlinientherapie behandelt wurden, und Patienten, die zuvor 2 Therapielinien erhalten hatten. Die bestätigte Gesamtansprechrate (ORR) lag bei 48%. Bei den 17 Patienten, die zuvor nur eine Therapielinie erhalten hatten, betrug sie 62%.
 
„Die Ergebnisse aus der Sicherheits-Lead-in-Phase von BEACON CRC zeigen erhebliche Verbesserungen der Wirksamkeit im Vergleich zu aktuellen zugelassenen Standardtherapien für Patienten mit BRAF-mutiertem metastasierten Darmkrebs. Das mPFS von 8 Monaten ist ein bedeutender Fortschritt im Vergleich zum Richtwert von etwa 2 Monaten. Das OS von 62% nach 12 Monaten ist äußerst vielversprechend unter dem Gesichtspunkt, dass mit aktuell zugelassenen Standardtherapien die Hälfte der Patienten innerhalb von 4 bis 6 Monaten ihrer Krankheit erliegt”, sagte Dr. Axel Grothey, Rochester, Minnesota. „Diese Ergebnisse untermauern das Potenzial der Dreifach-Kombination, jenen Patienten mit BRAFV600E-mutiertem metastasierten Darmkrebs, für die es gegenwärtig nur wenige wirksame Therapieoptionen gibt, trotz schlechter Prognose zu helfen.”

Die Dreifach-Kombination wurde im Allgemeinen gut vertragen. Es traten keine unerwarteten Nebenwirkungen auf. Die häufigsten unerwünschten Ereignisse vom Grad 3 oder 4, die bei mindestens 10% der Patienten beobachtet wurden, waren Fatigue (13%), Anämie (10%), erhöhte Kreatinkinase-Werte (10%) und erhöhte Aspartat-Aminotransferase-Werte (10%).

Auf dem ESMO wurde ebenfalls auf das Update der Phase-II-Ergebnisse zur Kombination von Encorafenib und Cetuximab hingewiesen: Hier betrug das mediane OS 9,3 Monate, und das mPFS 4,2 Monate bei einer ORR von 24%.
Pierre Fabre Pharma
Literatur:
Van Cutsem E, Cuyle P, Huijberts S et al.
EACON CRC study safety lead-in: Assessment of the BRAF inhibitor encorafenib + MEK inhibitor binimetinib + anti–epidermal growth factor receptor antibody cetuximab for BRAFV600E metastatic colorectal cancer
ESMO GI Abstract O-027
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Fachgesellschaften
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
Betroffenenrechte
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2018