Mittwoch, 23. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
Fachinformation
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
09. September 2016

Amgen erhält globale Entwicklungs- und Vertriebsrechte von Boehringer Ingelheim für Immunonkologisches Prüfpräparat gegen Multiples Myelom

Amgen hat die globalen Entwicklungs- und Vertriebsrechte an BI 836909 (AMG 420) von Boehringer Ingelheim erhalten. Bei BI 836909 (AMG 420) handelt es sich um einen bispezifischen T-Zell-Engager (Bispecific T-cell engager, BiTE®) mit Wirkung auf das B-Zell-Reifungs-Antigen (B-cell maturation antigen, BCMA), ein mögliches Ziel bei der Behandlung des multiplen Myeloms. Derzeit wird BI 836909 (AMG 420) in Phase-I-Studien geprüft. Ursprünglich wurde die Lizenz für BI 836909 (AMG 420) von Micromet an Boehringer Ingelheim vergeben. 2012 wurde Micromet von Amgen übernommen.
Im Rahmen der Vertragsbestimmungen wird Amgen gemeinsam mit Boehringer Ingelheim die künftige Übernahme der Verantwortung für die klinische Entwicklung von BI 836909 (AMG 420), die Übertragung der Fertigungszuständigkeit und die Leitung der globalen regulatorischen Aktivitäten durch Amgen regeln. Zudem erhält Amgen für BI 836909 (AMG 420) die weltweiten Vertriebsrechte. Bis zu dieser Vereinbarung wurden die globalen Entwicklungs- und Vertriebsrechte von Boehringer Ingelheim gehalten. Die wirtschaftlichen Konditionen der Vereinbarung werden nicht offengelegt.
 
"Der Erhalt der globalen Rechte an BI 836909 (AMG 420) stärkt die Strategie von Amgen in der Immunonkologie. Dadurch können wir unsere Expertise mit der BiTE®-Technologie wirksam auf BCMA beim multiplen Myelom übertragen", sagte Dr. med. Stefan Kropff, Medizinischer Direktor bei Amgen Deutschland. "Das multiple Myelom ist ein seltener und aggressiver Blutkrebs und trotz aktueller Fortschritte gibt es momentan keine Möglichkeit zur Heilung (1-3). BI 836909 (AMG 420) ermöglicht uns, eine potenzielle Behandlungsstrategie zu erforschen, die sich das Immunsystem zunutze macht, um das multiple Myelom zu bekämpfen.“
 
Auch Dr. Peter Kufer, Executive Director BiTE®-Technology bei Amgen Research, äußerte sich: "Durch die Verlinkung von T-Zelle und Tumorzelle nutzen BiTE®s das körpereigene Immunsystem, um Krebszellen gezielt zu zerstören. Mit Blincyto® steht seit letztem Jahr ein wirksames BiTE® zur Behandlung von Erwachsenen mit Philadelphia-Chromosom negativer (Ph-), rezidivierter oder refraktärer B-Vorläufer akuter lymphatischer Leukämie (ALL) zur Verfügung. Das Wirkprinzip dürfte deshalb auch für die Therapie in anderen hämato-onkologischen Indikationen wie dem multiplen Myelom besonders geeignet sein, das wie die ALL eine knochenmarkbasierte Erkrankung ist. Mit BI 836909 (AMG 420), einem BiTE®, der gegen das Myelom-Antigen BCMA gerichtet ist, steht dafür ein vielversprechender Wirkstoff zur Verfügung.“
 
Amgen
Literatur:
1. National Cancer Institute. 2015. SEER Stat Fact Sheets: Myeloma. Verfügbar unter: http://seer.cancer.gov/statfacts/html/mulmy.html.
2. American Cancer Society website. Multiple myeloma. Verfügbar unter: http://www.cancer.org/acs/groups/cid/documents/webcontent/003121-pdf.pdf. Stand 1. Februar 2016.
3. Jakubowiak A. Management Strategies for Relapsed/Refractory Multiple Myeloma: Current Clinical Perspectives. Semin Hematol 2012, 49 (Suppl 1):S16-S32
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASCO 2017