Freitag, 20. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
30. Mai 2016

Alkeran 50 mg i.v. Lagerverfügbarkeit: Bestellobergrenze bleibt

Melphalan (Alkeran® 50 mg i.v.), das zur Behandlung des Multiplen Myeloms (Plasmozytom) eingesetzt wird, ist ab sofort wieder in größerem Umfang für den deutschen Markt verfügbar. Die aufgrund von Lieferengpässen notwendige patientenbasierte Kontingentierung wird aufgehoben. Es bleibt jedoch bis auf Weiteres eine Bestellobergrenze bestehen, um die ausreichende Versorgung von Patienten mit Alkeran® 50 mg i.v. zu gewährleisten, bis der Bestand wieder vollständig aufgebaut ist.
Anzeige:
 
 
Aufgrund der Freigabe einer neuen Charge ist Alkeran® 50 mg i.v. (Alkeran® 50 mg i.v., Trockensubstanz und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionslösung oder Infusionslösung) ab sofort wieder besser verfügbar. Damit kann die bisher notwendige patientenbasierte Kontingentierung jetzt aufgehoben werden. Es wird jedoch eine Bestellobergrenze geben, um eine ausreichende Versorgung der Patienten zu gewährleisten und mögliche Vorratskäufe zu vermeiden.

„Wir bedauern den jüngsten Lieferengpass und die dadurch für Patienten und Ärzte entstandenen Umstände zutiefst. Umso mehr freuen wir uns nun, die bessere Verfügbarkeit von Alkeran® 50 mg i.v. bekanntgeben zu können“, erläutert Dr. Thomas Kerscher, Head of Commercial Operations der Aspen Germany GmbH. „Auch möchten wir uns ausdrücklich bei unseren Kunden bedanken, mit deren Unterstützung es in den letzten Wochen gelungen ist, dass Patienten, bei denen eine Behandlung mit Alkeran® 50 mg i.v. indiziert war, diese auch erhalten haben.“

Grund für den bisherigen Lieferengpass war eine vorübergehende Einstellung der Produktion beim Auftragshersteller GSK in Parma/Italien, nachdem Unstimmigkeiten in der Dokumentation von Messwerten festgestellt worden waren. Nach Angaben von GSK ist die Produktion wieder angelaufen. Ein genaues Datum für die uneingeschränkte Lieferfähigkeit wurde Aspen jedoch noch nicht mitgeteilt, weshalb das Unternehmen die Abgabe von Alkeran® 50 mg i.v. bis auf Weiteres auf die für aktuelle Therapien benötigten Volumina beschränkt.
Aspen Pharma
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs