Dienstag, 17. Oktober 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
18. Dezember 2013

ASH 2013: Nilotinib überlegen in der Therapie neudiagnostizierter und vorbehandelter CML-Patienten

ENESTnd: 5-Jahresdaten bestätigen signifikant schnelleres und tieferes molekulares Ansprechen sowie ein signifikant niedrigeres Progressionsrisiko mit Nilotinib vs. Imatinib bei neudiagnostizierten CML-Patienten (1). ENEST1st: Unter Nilotinib erreichen in der Erstlinientherapie fast 40% der neudiagnostizierten CML-Patienten schnelles und tiefes molekulares Ansprechen und verzeichnen geringes Progressionsrisiko (2,3). ENESTcmr: Nach dem Wechsel von Imatinib auf Nilotinib erzielen signifikant mehr CML-Patienten tiefes molekulares Ansprechen (4).

Anzeige:
 
 

Während die Lebenserwartung von Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML) noch vor der Jahrtausendwende gerade etwa vier bis sechs Jahre betrug, hat sie sich nach Einführung der Tyrosinkinaseinhibitoren (TKI) deutlich verbessert. Eine besonders erfolgversprechende Behandlungsoption stellt der TKI der zweiten Generation, Nilotinib (Tasigna®), dar. Die neuesten Studienergebnisse, die auf der diesjährigen Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) in New Orleans, USA, vorgestellt wurden, unterstreichen den Stellenwert von Nilotinib in der Behandlung der CML. Sie sind zudem ein weiterer Beleg dafür, dass es möglich ist, den nächsten Schritt zu gehen: Dank der guten Ergebnisse wird derzeit in kontrollierten Absetzstudien (5-8) untersucht, inwieweit die Möglichkeit besteht, trotz CML therapiefrei leben zu können. Nur so kann die Vision einer Chance auf Heilung der CML vorangetrieben werden.

Ein halbes Jahrzehnt ENESTnd: Nilotinib überlegen in der Erstbehandlung

Das tiefe molekulare Ansprechen unter Nilotinib bei neudiagnostizierten CML-Patienten ist im Vergleich zu Imatinib signifikant besser. Dies belegen die aktuellen 5-Jahres-Ergebnisse der ENESTnd-Studie. Eine MR4,5 erzielten 54% bzw. 52% mit Nilotinib 600 mg/d bzw. 800 mg/d versus 31% mit Imatinib 400 mg/d (p < 0,0001). Das geringere Progressionsrisiko in die akzelerierte Phase bzw. Blastenkrise unterstreicht die höhere Wirksamkeit von Nilotinib. Die Progressionsraten waren in beiden Nilotinib-Dosierungen mit 0,7% bzw. 1,1% versus Imatinib mit 4,2% signifikant geringer (p = 0,0059 bzw. p = 0,0185) (1).

Auch die gute Verträglichkeit von Nilotinib wurde über den Zeitverlauf immer wieder bestätigt. So blieb die Zahl der Herz-Kreislauf-Komplikationen unter Nilotinib über die Studienjahre hinweg gering (1).

Die Ergebnisse hinsichtlich Erreichens des primären Endpunktes MR4,0 in der ENEST1st-Studie nach 18 Monaten bestätigen den Therapieerfolg von Nilotinib in Punkto schnellem und tiefem molekularen Ansprechen in der Behandlung neudiagnostizierter CML-Patienten. Unter Nilotinib 600 mg/d erzielten 36,3% der Patienten eine MR4,0. Die Daten, erhoben in 14 standardisierten EUTOS-Laboren europaweit, belegen die in der ENESTnd-Studie zentral ermittelten und geprüften Ergebnisse (2,3).

Therapieumstellung sinnvoll: vorbehandelte Patienten profitieren von Nilotinib

Wie die Ergebnisse der ENESTcmr-Studie zeigen, erreichten Patienten nach dem Wechsel von Imatinib auf Nilotinib ein signifikant tieferes molekulares Ansprechen. Nach 24 Monaten fortgeführter Imatinib-Behandlung (400 mg/d, n=103) im Rahmen der Studie wechselten 46 Imatinib-Patienten (55% von n=83 nach 24 Monaten) in den Nilotinib-Arm (800 mg/d). In der vorliegenden Analyse zum Zeitpunkt von 36 Monaten konnte bei 47% der Patienten im Nilotinib-Arm eine MR4,5 nachgewiesen werden. Dagegen waren es nur 33% der Patienten unter Imatinib (ITT-Population); 24% davon aus dem ursprünglichen Imatinib-Arm sowie 9% der Patienten, die einen Crossover von Imatinib auf Nilotinib hatten (4).

Novartis unterstützt weltweite Absetzstudien

Basierend auf den überzeugenden Studienergebnissen der letzten Jahre verfolgt Novartis als eines der ersten Unternehmen mit einem breit angelegten Studienprogramm die Absicht, CML-Patienten ein Leben ohne medikamentöse Therapie zu ermöglichen. Das Ziel ist es, der Chance auf Heilung der CML einen entscheidenden Schritt näher zu kommen. In insgesamt acht internationalen und nationalen Studien untersuchen Wissenschaftler, ob Patienten nach einer mindestens zweijährigen Nilotinib-Therapie und dem Erreichen einer stabilen MR4,0 (7) bzw. MR4,5 (5,6) auch ohne diese Therapie in einer tiefen molekularen Remission verbleiben. Die Studien, darunter vier Forscher-initiierte (Investigator Initiated Trials, IIT) und vier von Novartis gesponsorte Studien, werden derzeit in 40 Ländern weltweit durchgeführt. Mehr als 2.500 Patienten sollen eingeschlossen werden und im Rahmen dieser Studien können voraussichtlich etwa 1.000 Patienten die Nilotinib-Therapie absetzen.

Arbeitsdefinition zur MR-Sensitivität angelehnt an die EUTOS-Empfehlungen (9):

-    MMR    ≤ 0,1% BCR-ABLIS: Gute molekulare Remission
-    MR4,0 ≤ 0,01% BCR-ABLIS: Molekulare Remission
-    MR4,5 ≤ 0,0032% BCR-ABLIS: Molekulare Remission

*Quelle: Pressemitteilung zur 55. Jahrestagung der American Society of Hematology (ASH) vom 07.-10. Dezember 2013 in New Orleans, USA. Autor: Novartis Pharma GmbH.

Literaturhinweise:
(1) Saglio G et al.: ENESTnd Update: Nilotinib vs Imatinib in Patients With Newly Diagnosed Chronic Myeloid Leukemia in Chronic Phase and the Impact of Early Molecular Response (EMR) and Sokal Risk at Diagnosis on Long-Term Outcomes. 55th ASH 2013, Blood. 2013: [abstract92] & ASH oral presentation 2013.
(2) Hochhaus A et al.: ENEST1st: Nilotinib in patients with newly diagnosed Chronic Myeloid Leukemia in chronic phase (CML-CP): A European and EUTOS clinical initiative for standardization of molecular response. Hematologica 2012; 97 (Suppl. 1):74. EHA 2012; Abstract #0188.
(3) Giles FJ et al.: Deep Molecular Responses in Patients With Newly Diagnosed Chronic Myeloid Leukemia Receiving Nilotinib as Assessed Within the EUTOS Laboratory Network in the ENEST1st Study. 55th ASH 2013, Blood. 2013: [abstract4030] & ASH oral presentation 2013.
(4) Leber et al.: Achievement and Maintenance of Deeper Molecular Response by Switching to Nilotinib in Patients With Chronic Myeloid Leukemia in Chronic Phase With Residual Disease on Long-Term Imatinib: ENESTcmr: 36-Month Follow-Up. 55th ASH 2013, Blood. 2013: [abstract 94].
(5) Nilotinib Treatment-free Remission Study in CML (Chronic Myeloid Leukemia) Patients ENESTFreedom; http://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01784068?term=ENESTfreedom&rank=1. [Zugriff am 04.12.2013].
(6) A Phase II, Single Arm, Open Label Study of Treatment-free Remission After Achieving Sustained MR4.5 on Nilotinib (ENESTop); http://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01698905?term=ENESTop&rank=1. [Zugriff am 04.12.2013].
(7) A Randomized Phase III Study to Assess the Effect of a Longer Duration of Consolidation Treatment With Nilotinib on TFR in CP CML (ENESTpath); http://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01743989?term=ENESTpath&rank=1. [Zugriff am 04.12.2013].
(8) Tasigna and Interferon Alpha Evaluation Initiated by the German Chronic Myeloid Leukemia Study Group - the TIGER Study; http://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01657604?term=CML+V+TIGER&rank=1. [Zugriff am 04.12.2013].
(9) Cross NCP et al.: Standardized definitions of molecular response in chronic myeloid leukemia. Leukemia 2012; 26: 2172-5.
(10) Hellenbrecht A et al.: Häufigkeit von Leukämien bei Erwachsenen in Deutschland; http://www.kompetenznetz-leukaemie.de/content/e50/e3923/e5227. [Zugriff am 04.12.2013].

Quelle: Novartis
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs