Donnerstag, 17. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
13. Juni 2012

ASCO 2012: Phase II-Studie mit BPM 31510 zur Wiederherstellung der oxidativen Phosphorylierung

Berg Pharma, ein in Boston ansässiges Pharmaunternehmen, hat auf dem Treffen der American Society of Clinical Oncology 2012 in Chicago eine Präsentation zu BPM 31510 gegeben, dem wichtigsten Molekül im Krebs-Portfolio von Berg, das den Metabolismus von Krebszellen angreift, indem es den Warburg-Effekt umkehrt.

Anzeige:
 
 

BPM 31510, ein endogenes kleines Molekül, das in Mitochondrien residiert, stellt die oxidative Phosphorylierung wieder her und bewirkt Rekapitulation des Potenzials der BCL-2-Proteinfamilie zur Apoptose. Mechanische Studien haben gezeigt, dass BPM 31510 normales Gewebe nicht beeinträchtigt, sondern vielmehr die bioenergetische Balance im Mikromilieu des Tumors optimiert, indem es Krebszellen „normalisiert", sodass sie sich weitgehend wie gesunde Zellen verhalten.

Dr. med. Vikas P. Sukhatme, Inhaber des Victor J. Aresty-Lehrstuhls für Medizin an der Harvard Medical School und Akademischer Leiter am Beth Israel Deaconess Medical Center, kommentierte, „Stoffwechselwege ins Ziel zu nehmen, die bei Krebszellen und normalen Zellen unterschiedlich sind, ist für die Krebstherapie sehr vielversprechend, und diese Studie gehört genau in diese Kategorie. Es wird interessant sein zu sehen, ob der Grad der Reversierung des Warburg-Effekts durch BPM 31510 mit klinischen Ergebnissen korreliert."

Gemäß auf der ASCO präsentierten Resultaten der Phase I-Erprobung an fortgeschrittenen refraktären soliden Tumoren ist BPM 31510 gut verträglich und hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen. Phase I läuft weiter, da die MTD noch nicht erreicht wurde, jedoch gab es bereits sehr ermutigende Indikatoren der Wirksamkeit mit einem Patienten, der volles Ansprechen zeigte, sowie einige Fälle von signifikantem teilweisen Ansprechen und stabilen Krankheitsverläufen bei verschiedenen Patientengruppen. Dr. med. Linda Vahdat, Medizinprofessorin, Leiterin der Abteilung für solide Tumore und Direktorin des Brustkrebs-Forschungsprogramms an der Weill Cornell Medical School, sagte, „Es ist fantastisch, dass der Stoffwechsel als Ziel in der Krebsbehandlung endlich in den Vordergrund rückt. Aufgrund der vorläufigen Sicherheits- und Wirksamkeitsresultate für BPM 31510 aus Phase I an soliden Tumoren bin ich vorsichtig optimistisch, dass wir den Wirkstoff schnell in die Phase II-Erprobung an ausgewählten Krebsarten bringen können."

Berg plant den Beginn der Phase II-Erprobung für Ende 2012 mit Schwerpunkt auf Krebsarten, die einen aggressiven/hoch metabolischen Phänotyp aufweisen, wie z.B. Pankreaskrebs, dreifach negativer Brustkrebs und Darmkrebs. Auf dem AACR-Treffen 2012 präsentierte vorklinische Modelle zeigen, dass BPM 31510 Synergieeffekte mit chemotherapeutischen Behandlungen bei aggressiven Tumoren aufweist. Niven R. Narain, Mitbegründer, Vorstandsvorsitzender und CTO von Berg Pharma sagte, „Wir freuen uns darauf, diesen Wirkstoff mit einer ausgeklügelten Kombinationsstrategie auf der Basis der vorklinischen wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Phase II-Erprobung zu bringen. BPM 31510 hat sich in der frühen Erprobung als Einzeltherapie vielversprechend erwiesen, weshalb wir nun gespannt darauf sind, seine Wirksamkeit in der Kombination mit herkömmlichen Behandlungsarten zu erproben."

Quelle: Berg Pharma
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CML
CUP
NET
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017