Donnerstag, 17. August 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
09. November 2015

5-Jährige europäische Studie: Spezielle Bestrahlung bei Brustkrebs von innen genau so effektiv wie Bestrahlung von außen

Eine spezielle Form der Strahlentherapie, die Brachytherapie, ist bei der Therapie von Brustkrebs genau so effektiv wie die Bestrahlung der Brust von außen. Allerdings ist sie mit einer Dauer von nur einer Woche deutlich kürzer: Eine Bestrahlung von außen dauert bis zu sechs Wochen. Zu diesem Ergebnis kamen internationale Brustkrebs- und Strahlentherapieexperten unter Beteiligung des Universitätsklinikums Jena (UKJ) im Rahmen einer europäischen Therapiestudie. Die Studienergebnisse wurden nun in Lancet publiziert.

Anzeige:
 
 

Prof. Dr. Thomas G. Wendt, Direktor der Klinik für Strahlentherapie am UKJ: „Dabei handelt es sich um eine Teilbrustbestrahlung. Dieses Verfahren kann Brustkrebspatienten angeboten werden, die wegen eines kleinen Tumors ohne Lymphknotenbefall im Achselbereich an der Frauenklinik des UKJ operiert wurden. Die Bestrahlung dauert eine Woche und erfolgt stationär.“ Durchgeführt wird die Bestrahlung  mittels Brachytherapie: Dabei werden in einer Kurznarkose an die Stelle des zuvor operativ entfernten Brusttumors dünne Plastikschläuche von ca. 1,5 Millimeter Durchmesser eingebracht, in die zweimal pro Tag für wenige Minuten eine radioaktive Quelle eingebracht wird. „Ein großer Vorteil dieser Methode ist, dass das umliegende Gewebe besser geschont wird“, erklärt Prof. Wendt.
 
Die europäische Studie erstreckte sich über fünf Jahre, umfasste über 1.000 Patientinnen und wurde durch die Deutsche Krebshilfe gefördert. „Gemeinsam mit den Kollegen aus vielen anderen europäischen Ländern konnten wir nun nachweisen, dass diese Form der Therapie genauso effektiv ist, um ein Wiederauftreten des Brusttumors zu vermeiden, wie die herkömmliche Bestrahlung, allerdings deutlich schonender und in kürzerer Zeit“, so der Jenaer Strahlentherapieexperte.
 
Die Ergebnisse der Studie und die Behandlungsmöglichkeiten am UKJ wird Dr. Ronny Kruschel, Oberarzt der Klinik für Strahlentherapie am UKJ, bei der 6. Offenen Krebskonferenz am 14. November in Jena vorstellen. Die Konferenz bietet Vorträge, Workshops  und Mitmachangebote für Krebserkrankte, Angehörige und Interessierte. Sie findet statt von 9 bis 17 Uhr auf dem Campus der Friedrich-Schiller-Universität Jena am  Ernst-Abbe-Platz.

Weitere Informationen zur Offenen Krebskonferenz am 14. November:
www.okk2015.de

Universitätsklinikum Jena
Literatur:

Vratislav Strnad, Oliver J Ott, Guido Hildebrandt et al. “5-year results of accelerated partial breast irradiation using sole interstitial multicatheter brachytherapy versus whole-breast irradiation with boost after breast-conserving surgery for low-risk invasive and in-situ carcinoma of the female breast: a randomised, phase 3, non-inferiority trial”. The Lancet: http://dx.doi.org/10.1016/S0140-6736(15)00471-7
 

 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
STICHWÖRTER:



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
NET
CUP
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
EHA 2017