Dienstag, 21. November 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
18. Oktober 2017

NSCLC: Nab-P + CC-486 bzw. Durvalumab bringt gegenüber der Nab-P-Monotherapie keinen Vorteil

Die Studie ABOUND.2L+ evaluierte zum einen die Sicherheit und Wirksamkeit der Nab-Paclitaxel (Nab-P)-Monotherapie im Vergleich zur Kombination Nab-P plus den epigenetisch-modifizierenden Wirkstoff CC-486 bei Patienten mit fortgeschrittenem, nicht-plattenepithelialen, nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom (NSCLC) und ≤ 1 vorherigen Chemotherapie. Des Weiteren wurde die Kombination von Nab-P mit dem PD-L1-Inhibitor Durvalumab (n=79) bei Patienten mit Plattenepithelhistologie oder immuntherapeutischer Vorbehandlung untersucht. Dabei zeigte sich, dass der Einzelwirkstoff Nab-P vielversprechend bei vorbehandelten Patienten mit Nicht-Plattenepithel-NSCLC ist, die Zugabe von CC-486 schien den Patienten klinisch nicht zu nützen. Endgültige Ergebnisse zur Kombination Nab-P + Durvalumab stehen noch aus.
Anzeige:
 
 
Insgesamt wurden 240 Patienten in die Studie eingeschlossen. Im Nab-P + CC-486- und Nab-P-Arm lag die mediane Zyklenanzahl bei 4 und die mediane kumulative Dosis von Nab-P betrug 600 bzw. 800 mg/m2. Unerwünschte Ereignisse (UEs) des Grades 3 oder 4 (G3/4) traten bei 59,5% bzw. 54,4% der Patienten auf. Die häufigsten hämatologischen G3/4-UEs waren Neutropenie (16,5% vs. 10,4%) und Anämie (1,3% vs. 7,6%). Periphere Neuropathie (G3/4) kam in 2,5% der Patienten der Nab-P + CC-486-Gruppe vor, bei den Patienten mit Nab-P als Monotherapie lag der Anteil bei 7,6%. Die Kombination von Nab-P mit CC-486 brachte im Vergleich zur Nab-P-Monotherapie keine Verbesserung des progressionsfreien Überlebens (PFS) (medianes PFS: 3,2 vs. 4,2 Monate; HR=1,3; 95%-KI: 0,9-2,0), des Gesamtüberlebens (medianes OS: 8,4 vs. 12,7 Monate; Hazard Ratio=1,4; 95%-KI: 0,88-2,31), der objektiven Ansprechrate (ORR: 13,6% vs. 13,8%) oder der Krankheitskontrollrate (DCR) (52% vs. 54%).

Vorläufige Daten von 79 Patienten der Nab-P + Durvalumab-Gruppe zeigten ein medianes PFS von 4,4 Monaten, das mediane OS war nicht abschätzbar, die ORR betrug 20% und die DCR lag bei 71%. Im Hinblick auf die Sicherheit wurden keine neuen Ereignisse beobachtet.

(übers. v. UM)
ESMO 2017
Literatur:
Morgensztern D, Ong T, Cobo Dols M et al.
ABOUND.2L+: nab-paclitaxel (nab-P) +/- CC-486 or durvalumab in previously treated patients with advanced non-small cell lung cancer (NSCLC)
ESMO 08.09.2017, Session: NSCLC, metastatic 1, Abstr. LBA48
https://cslide.ctimeetingtech.com/esmo2017/confcal/?table
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
Zur Fachinformation
 
 
 
Themen
CUP
NET
CML
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs