Samstag, 16. Dezember 2017
Benutzername
Passwort
Registrieren
Passwort vergessen?

Home
e-journal
Der Aktuelle Fall
CME online
News
Gesundheitspolitik
Fachgesellschaften
Therapiealgorithmen
Videos
Veranstaltungen
Broschüren
Zentren


Suche
Archiv
Buchbestellung
Newsletter
Probe-Abo
Impressum


journalmed.de


Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 

JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!
18. September 2017

Mammakarzinom: Letrozol kombiniert mit Palbociclib zeigt gutes Sicherheitsprofil

Der Nutzen einer neoadjuvanten Chemotherapie bei Mammakarzinom-Patientinnen mit Luminalem Typ ist begrenzt. Um die Wirksamkeit von Letrozol + Palbociclib (LP) als neoadjuvante Therapie bei dieser Tumorart zu untersuchen, wurde die randomisierte parallele Phase-II-Studie UNICANCER-eoPAL durchgeführt.
Anzeige:
 
 
106 Frauen mit durch PAM50-Expression gesichertem Luminalen Brustkrebs (LBC) in Stadium II-IIIA wurden randomisiert und erhielten entweder eine Chemotherapie der 3. Generation oder eine Kombination aus Letrozol + Palbociclib (LP). 73% der Patientinnen hatten T1-2 Tumoren, 27% T3, 26,5% N+ und 89% Luminal-B-Tumoren. Der mediane Risk of recurrence(ROR)-Score lag bei 68 (22-93). Bei einer Interimsanalyse wurde bei einer Patientin der LP-Gruppe eine residuelle Tumorlast (Residual Cancer Burden, RCB) von 0-I beobachtet (primärer Endpunkt) und die Inklusion weiterer Patientinnen in die Studie gestoppt. Bei den abschließenden Untersuchungen wurden jeweils ein lokaler RCB von 0/I/II/III bei 3,8%/3,8%/52%/40,4% der LP-Gruppe beobachtet gegenüber 5,9%/9,8%/37,3%/47,1% der Patientinnen der Chemotherapie-Gruppe. Die zentralen und lokalen RCB-Ergebnisse waren identisch. Der ROR-Score war dabei nicht prädiktiv für eine RCB von 0/1. Die klinischen objektiven Ansprechraten der LP- bzw. Chemotherapie-Gruppe lagen bei 74,5% bzw. 76% und die Raten für eine brusterhaltende Operation (BCS) bei 69,2% bzw. 68,6%. Der finale mediane Ki67-Wert war im LP-Arm signifikant niedriger (3% (Range 1-40) vs. 8% (2-15), p=0,017). Von 19 schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen traten 2 im LP-Arm und 17 im Chemo-Arm auf (p<0,001).
 
Fazit: Die neoadjuvante Therapie mit LP führte zu einer etwas geringeren pCR/RCB 0-I-Rate als eine Chemotherapie, jedoch waren die klinische Response- und BCS-Raten bei beiden Gruppen ähnlich und LP hatte ein viel besseres Sicherheitsprofil. Weitere umfangreiche Analysen dauern noch an.  

(übers. v. Ute Mayer)
ESMO 2017
Literatur:
Cottu P, D’Hondt V, Dureau S et al.
Letrozole and palbociclib versus 3rd generation chemotherapy as neoadjuvant treatment of luminal breast cancer. Results of the UNICANCER-NeoPAL study.
LBA9 – http://esmo.org/Oncology-News/Combined-Letrozole-plus-Palbociclib-is-not-Better-than-Chemotherapy-as-Neoadjuvant-Treatment-in-Luminal-Breast-Cancer
 
Zurück
Zurück
E-Mail
Email
Drucken
Drucken
Zum Bewerten bitte anmelden!



Anzeige:
 
 
Anzeige:
 
 
 
 
Themen
CML
NET
CUP
Nutzen Sie auch die Inhalte von journalmed.de, um sich zu Informieren.
Mediadaten
Hilfe
Copyright © 2014 rs media GmbH. All rights reserved.
Kontakt
Datenschutz
AGB
Fakten über Krebs
 
ASH 2017