Dienstag, 18. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Medizin
24. März 2021

Entfernung von Tumorzellen aus Operationsblut

Lindis Blood Care, ein Unternehmen, das mit seinem Medizinprodukt CATUVAB® zur Eliminierung von Tumorzellen aus Operationsblut das Blood Management während onkologischer Eingriffe revolutionieren will, hat den Start der multizentrischen Studie REMOVE bekannt gegeben. Die Studie soll die guten Ergebnisse einer exploratorischen Vorstudie bestätigen und damit die Grundlage für die CE-Kennzeichnung für das Medizinprodukt legen. Die ersten Patienten wurden bereits in Studienzentren in Deutschland eingeschlossen.
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 
Die Studie, an der insgesamt bis zu 110 Patienten teilnehmen werden, soll bestätigen, dass das Medikament erstmals in der Lage ist, EpCAM-(epithelial cell adhesion molecule)-positive Tumorzellen aus dem während einer Operation anfallenden Blut noch während der OP zu entfernen. Bei EpCAM handelt es sich um einen Tumormarker, der auf fast allen häufigen Karzinomen zu finden ist. Durch eine Entfernung der Tumorzellen soll das eigene Blut während der Operation dem Patienten sicher wieder zurückgegeben werden können. Hierdurch könnten vor allem typische Risiken einer Fremdblutgabe, u.a. die Suppression des Immunsystems, und eine potentiell erhöhte Tumor-Wiederkehrrate ausgeschlossen werden. Bislang ist der Einsatz von autologem OP-Blut bei onkologischen Eingriffen nur in Kombination mit Bestrahlung erlaubt, was derzeit nur in wenigen Kliniken möglich ist. Ansonsten wird das Risiko der Metastasierung durch während der OP ins Blut freigesetzte Tumorzellen als zu hoch eingeschätzt und es gibt derzeit noch kein zugelassenes Produkt, das dieses Risiko zuverlässig ausschließt.


Innovation

Prof. Dr. Markus M. Heiss, FACS, Leiter der Viszeralchirurgie am Universitätsklinikum Witten/Herdecke, Standort Köln-Merheim und Leiter der klinischen Prüfung, ergänzte: „Dies ist ein wichtiger Schritt, weil wir hoffen, gerade bei schweren Tumoroperationen das Nebenwirkungsprofil zu verbessern und den Patienten die Genesung zu erleichtern. Ein zuverlässiger Weg, autologes Blut bei solchen Operationen einzusetzen, wäre eine echte Innovation in einem Bereich, in dem wir schon seit langem keine signifikanten technologischen Fortschritte gesehen haben.“


Nachweis im Operationsblut

Der Ansatz von Lindis Blood Care hat sowohl in vitro als auch in einer ersten klinischen Studie mit 15 Patienten den Proof-of-Concept erbracht. Die Daten haben gezeigt, dass keine Tumorzellen im mit CATUVAB® behandelten Operationsblut nachgewiesen werden konnten. Detaillierte Ergebnisse dieser Pilotstudie werden in einem internationalen Peer-Reviewed Journal veröffentlicht.


Aggregation der Tumorzellen und Lymphozyten

Mit positiven Ergebnissen der konfirmatorischen Studie und Erhalt der CE-Kennzeichnung wäre CATUVAB® das erste Produkt, das sicher und kosteneffizient zum Patient Blood Management bei Tumoroperationen eingesetzt werden könnte. Es besteht aus einem trifunktionalen Antikörper, der die Tumorzellen und Lymphozyten aggregiert sowie einem Filter und kann in Kombination mit maschinellen Autotransfusionsgeräten eingesetzt werden, die an beinahe allen Kliniken Teil der technischen Ausstattung sind.

Quelle: Lindis Blood Care


Anzeige:
Keytruda Lunge
Keytruda Lunge
Das könnte Sie auch interessieren
Bis zu 40 Prozent mehr Leberkarzinome entdecken – dank Ultraschallverfahren mit kombinierten Bluttests
Bis+zu+40+Prozent+mehr+Leberkarzinome+entdecken+%E2%80%93+dank+Ultraschallverfahren+mit+kombinierten+Bluttests
© Sebastian Kaulitzki / fotolia.com

In Deutschland erkranken jährlich circa 9000 Menschen an Leberkrebs – und die Häufigkeit der Erkrankung nimmt deutlich zu. In den vergangenen 35 Jahren hat sich die Zahl der Neuerkrankungen verdoppelt. Ein gängiges Verfahren zur Diagnose dieser Erkrankung ist die Ultraschalluntersuchung: Mithilfe der modernen Sonografie lässt sich gutartiges Gewebe sehr exakt von bösartigem unterscheiden. Wenn die...

Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden
Armutsfalle+Krebs%3A+Sozialberatung+muss+verbessert+werden
© WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit mehr als 100 Jahren prangern Frauen in aller Welt an diesem Tag Missstände an und streiten für ihre Rechte. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs, kurz FSH, und die Stiftung Deutsche Krebshilfe verleihen an diesem Tag den Frauen, die an Krebs erkrankt sind, eine Stimme. Denn immer noch gibt es in der Versorgung der Betroffenen Defizite. So wird eine Tumorerkrankung nach wie vor häufig zur...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Entfernung von Tumorzellen aus Operationsblut "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.