Mittwoch, 20. Januar 2021
Navigation öffnen

Kontoverwaltung

Im Login-Bereich können Sie unter „Benutzerdaten verwalten“ Ihre persönlichen Angaben einsehen und ggf. ändern.

Diese Änderungsfunktion ist für Sie hilfreich, wenn

  • Sie z. B. in einen anderen Betrieb gewechselt haben und Ihr Abonnement von Journal Onkologie an eine neue Adresse liefern lassen möchten
  • Sie den Newsletter über einen anderen E-Mail-Account beziehen möchten. Achtung: Wenn Sie in Ihren persönlichen Daten eine neue Mailadresse vergeben, müssen Sie diese ab Zeitpunkt der Änderung auch für den Login auf journalonko.de verwenden.

Achtung: Falls Sie als Nutzer auf journalonko.de registriert sind und sich mit Ihren Zugangsdaten auf journalonko.de eingeloggt haben, können Sie eine Änderung Ihrer Fachrichtung ausschließlich auf journalonko.de vornehmen.

Falls gewünscht, können Sie auch Ihr Passwort erneuern. Dazu steht Ihnen unter „Mein Konto“ unter der Rubrik „Passwort“ eine Änderungsfunktion zur Verfügung. Klicken Sie dort auf „Passwort zurücksetzen“. Anschließend wird Ihnen eine E-Mail mit einem Link zur Änderung des Passworts zugesandt. Bitte folgen Sie dazu den Anweisungen in der E-Mail.

ASH 2020
  • Phase-III-Studie ASCEMBL bei resistenten/intoleranten Patienten mit CML: STAMP-Inhibitor Asciminib deutlich effektiver als TKI Bosutinib
  • Ruxolitinib-resistente/-intolerante MF-Patienten profitieren im klinischen Alltag möglicherweise von einer Rechallenge
  • Real-world-Daten zu PV: Rechtzeitige Umstellung von HU auf Ruxolitinib wirkt möglicherweise Anstieg thromboembolischer Ereignisse entgegen
  • 5-Jahres-Daten der RESPONSE-2-Studie: Überlegenheit von Ruxolitinib gegenüber BAT im Langzeitverlauf bestätigt
  • Phase-I-Studie: Anhaltendes molekulares Ansprechen mit neuem BCR-ABL-Inhibitor Asciminib bei CML-Patienten mit T315I-Resistenzmutation
  • Patienten mit ITP sind emotional erheblich belastet
  • r/r DLBCL: Vielversprechende erste Daten zur CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel in Kombination mit Ibrutinib
  • r/r FL: CAR-T-Zell-Therapie mit Tisagenlecleucel wirksam und sicher
  • Myelofibrose: Ruxolitinib-Startdosis von 10 mg 2x tägl. auch bei initial niedriger Thrombozytenzahl sicher anwendbar
  • Phase-III-Studie REACH3: Ruxolitinib bei chronischer steroidrefraktärer oder steroidabhängiger GvHD wirksamer als die beste verfügbare Therapie