Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
27. September 2012

Zahl der Arbeitsunfälle weiter rückläufig

Die Zahl der Arbeitsunfälle ist weiter rückläufig, allerdings enden sie häufiger tödlich. Das geht aus einer vorläufigen Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) hervor.

So sind in den ersten sechs Monaten 2012 450 689 Arbeitsunfälle registriert worden, 2011 waren es im gleichen Zeitraum 460 773. Das ist ein Rückgang um zwei Prozent. Gleichzeitig stieg die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle von 201 im ersten Halbjahr 2011 auf 226 in diesem Jahr. «Die meisten tödlichen Unfälle ereigneten sich in der Bauwirtschaft sowie in der Verkehrsbranche», erläutert Stefan Boltz von der DGUV. Zur Verkehrsbranche zählen etwa Speditionen.

Leicht gesunken ist die Zahl der gemeldeten Unfälle bei Schülern. Dort wurden im ersten Halbjahr 2012 666 409 Unfälle registriert. 2011 waren es im gleichen Zeitraum etwas mehr (765 057).


Anzeige:
Keytruda Lunge
Keytruda Lunge
Das könnte Sie auch interessieren
Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste
Brustkrebs%3A+Informationen+helfen+gegen+%C3%84ngste
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Aktuelle Studien belegen: Patientinnen mit der Diagnose Brustkrebs profitieren von  guter Gesundheitsinformation und Aufklärung. Ängste und Sorgen nehmen ab, die Lebensqualität steigt. Der Krebsinformationsdienst (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) informiert Betroffene und Angehörige seit 30 Jahren rund um das Thema Krebs. Bei 50 Prozent aller Anfragen zu Tumorlokalisationen steht das Thema Brustkrebs...

Bayern gegen Darmkrebs: Das Modellprojekt „Sprich drüber!“ will junge Menschen im Freistaat vor einer Erkrankung bewahren.
Bayern+gegen+Darmkrebs%3A+Das+Modellprojekt+%E2%80%9ESprich+dr%C3%BCber%21%E2%80%9C+will+junge+Menschen+im+Freistaat+vor+einer+Erkrankung+bewahren.
© Alexander Raths / Fotolia.com

Auf Initiative der Felix Burda Stiftung haben sich die bayerischen Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) zum Modellprojekt „Sprich drüber!“ zusammengeschlossen. Ziel des Projekts ist es, ein vorhandenes familiäres Darmkrebsrisiko bei Versicherten im Alter von 25 bis 49 Jahren möglichst so früh zu identifizieren, dass diese vor einer Darmkrebserkrankung bewahrt werden können....

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Zahl der Arbeitsunfälle weiter rückläufig"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.