Montag, 19. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
31. Oktober 2014

Widerstandsformen des 21. Jahrhunderts - Internationale Tagung in Oldenburg

Protest und Widerstand weltweit! Die Aufstände auf dem Maidan in Kiew, die Occupy Gezi-Proteste in Istanbul oder der Arabische Frühling in Nordafrika – die globalen Protestbewegungen haben den Forschungsgegenstand „Widerstand“ erneut in den Fokus der Wissenschaft gerückt. So vielfältig die Formen des Widerstands sind, so vielfältig sind auch die wissenschaftlichen Erklärungsversuche: Die internationale Konferenz "Resistance, Subjects, Representations, Contexts" nimmt sich vom 6. bis 8. November im Oldenburger Kulturzentrum PFL (Peterstraße 3) aktueller Widerstandsfomen des 21. Jahrhunderts an - aus interdisziplinärer und transkultureller Sicht.

Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 

Die beiden Tagungsleiter von der Universität Oldenburg, der Amerikanist Prof. Dr. Martin Butler und der Migrationspädagoge Prof. Dr. Paul Mecheril, erwarten mehr als 100 internationale TeilnehmerInnen. Unter anderem werden die Literaturwissenschaftlerin und Mitbegründerin der postkolonialen Theorie Prof. Dr. Gayatri Chakravorty Spivak, der renommierte Publizist und Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Micha Brumlik, sowie Prof. Dr. Peter McLaren, einer der weltweit führenden Vertreter kritischer Pädagogik, an der Tagung teilnehmen und öffentliche Vorträge halten.

"Die Finanzkrise, das Aufbäumen des Turbokapitalismus, der Verlust des Vertrauens in die Politik - das sind nur einige Möglichkeiten, das Erstarken von Widerstandsbewegungen zu erklären", so Butler. Ziel der Tagung sei es, die Widerstandsformen, ihre Voraussetzungen, ihre ästhetischen Formen und auch ihre kontextspezifischen Ansätze herauszuarbeiten und die ethische Dimension des Themas offenzulegen. "Wir freuen uns besonders, dass wir gerade im Geburtstagsjahr der Universität eine Tagung veranstalten können, die ganz in der Tradition des Namensgebers Carl von Ossietzky steht", ergänzt Mecheril.

Die New Yorker Literaturwissenschaftlerin Prof. Dr. Gayatri C. Spivak eröffnet die Tagung mit dem öffentlichen Vortrag "How is it to Resist?" am Donnerstag, 6. November, 14.00 Uhr, im Kulturzentrum PFL. Einen Tag später hält Prof. Dr. Peter McLaren (Hochschullehrer für Kritische Studien, Chapman University) um 8.30 Uhr die öffentliche Impulsvorlesung "Revolutionary Critical Pedagogy Against Austerity Capitalism. The Challenge Ahead". Und Prof. Dr. Micha Brumlik thematisiert in seinem Vortrag „Remembering Resistance“ am Samstag, 8. November, 11.30 Uhr, unter anderem Carl von Ossietzkys Widerstand gegen die Nationalsozialisten.

Ein großes Rahmenprogramm rundet das Veranstaltungsprogramm, das aus über 60 Vorträgen und Workshops besteht, ab. Unter anderem wird die Dokumentation „Cultures of Resistance“ von Iara Lee am Donnerstag, 6. November, 21.00 Uhr, im Programmkino Casablanca (Johannisstr. 17) gezeigt. In dem Film untersucht die Aktivistin, Filmemacherin und Direktorin des "Cultures of Resistance Networks", wie Kunst und Kreativität im Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit eingesetzt wird. Einen Tag später, Freitag, 7. November, 21.00 Uhr, präsentiert die kubanische Künstlerin Tania Bruguera ihre Performance "Artivism".

Weitere Informationen:
http://www.resistance.uni-oldenburg.de
 

Quelle: Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg


Das könnte Sie auch interessieren
Mit neuer Website „psyche-hilft-koerper.de“ finden Krebspatienten schnell und einfach psychoonkologische Hilfe
Mit+neuer+Website+%E2%80%9Epsyche-hilft-koerper.de%E2%80%9C+finden+Krebspatienten+schnell+und+einfach+psychoonkologische+Hilfe
© www.psyche-hilft-koerper.de

Die Website „psyche-hilft-koerper.de“ ermöglicht es, über eine Postleitzahl-Suche Psychoonkologen in der Region, in der man lebt, zu finden. Eine psychoonkologische Betreuung unterstützt Patienten u. a. dabei, ihre Krebserkrankung zu verarbeiten, das seelische Befinden zu verbessern sowie körperliche Ressourcen zu stärken (1). Novartis Oncology hat sich nicht nur der Entwicklung innovativer Arzneimittel...

Junge Krebspatienten: Ausbildung und Familie, aber auch Angst und Schmerzen
Junge+Krebspatienten%3A+Ausbildung+und+Familie%2C+aber+auch+Angst+und+Schmerzen
© pathdoc / Fotolia.com

„Ich hatte große Träume für mein Leben, jetzt denke ich oft viel, viel kurzfristiger“, sagt die 25-jährige Studentin Mia*, die vor anderthalb Jahren an Krebs erkrankte. Nach der Diagnose musste sie ihr Studium unterbrechen, ihre Familienplanung in Frage stellen und auch mit ihrem Freundeskreis einen neuen Umgang finden. Sie ist eine von rund 15.000 jungen Menschen, die jährlich im Alter von 18 bis 39 Jahren...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Widerstandsformen des 21. Jahrhunderts - Internationale Tagung in Oldenburg"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.