Freitag, 6. August 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

Vorzeitige Einigung zum Erstattungsbetrag für Ledipasvir/Sofosbuvir mit dem GKV Spitzenverband

Der Arzneimittelhersteller Gilead Sciences GmbH und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) haben sich vorzeitig auf einen Erstattungsbetrag für das Arzneimittel Harvoni® (einmal tägliche Wirkstoffkombination aus Ledipasvir und Sofosbuvir) zur Behandlung der chronischen Hepatitis-C-Infektion bei Erwachsenen geeinigt.

Der neue Apothekenverkaufspreis pro Packung tritt bereits drei Monate vor dem üblichen Zeitpunkt nach Markteinführung, also zum 1.9.2015 in Kraft. Die offizielle Veröffentlichung in der "Lauer-Taxe" erfolgt aufgrund von Meldefristen erst zum 1.10.2015. Der von dem Unternehmen als auch den Krankenkassen getragene Preis ist für behandelnde Ärzte ab sofort gültig.

Im Mai dieses Jahres hatte der Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) der Wirkstoffkombination Harvoni® für die Therapie aller Patienten mit einer Hepatitis-C-Infektion vom Genotyp 1 einen Zusatznutzen bescheinigt, für 95% sogar einen beträchtlichen Zusatznutzen. Erstmals attestierte der G-BA ebenfalls einen Zusatznutzen für die Interferon-freie Therapie von Patienten vom Genotyp 4.

Harvoni® (Ledipasvir 90 mg/Sofosbuvir 400 mg Filmtabletten) ist das erste Single-Tablet-Regime zur Behandlung der chronischen Hepatitis-C-Infektionen der Genotypen 1 und 4 bei Erwachsenen. Harvoni® wird einmal täglich eingenommen. In Harvoni® ist der NS5A-Inhibitor Ledipasvir (LDV) mit dem nukleotidanalogen Polymeraseinhibitor Sofosbuvir (SOF) kombiniert.

Eine komplette Studienübersicht ist in der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels auf www.ema.europa.eu verfügbar.

Quelle: Gilead Sciences


Anzeige:
Sarclisa
Sarclisa
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Vorzeitige Einigung zum Erstattungsbetrag für Ledipasvir/Sofosbuvir mit dem GKV Spitzenverband"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose