Donnerstag, 13. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
28. Februar 2013

Umweltbundesamt: Deutsche leiden unter Lärm

Das Umweltbundesamt (UBA) sieht im Lärm durch Autos, Züge und Flugzeuge ein zunehmendes Problem. "Lärm ist die am stärksten unterschätzte Umweltgefährdung in Deutschland", sagte Präsident Jochen Flasbarth am Mittwoch in Berlin bei der Vorstellung der UBA-Themenschwerpunkte für 2013.

Anzeige:
Tukysa
Tukysa
 

Bei einer nächtlichen Lärmbelastung von über 40 Dezibel steige das Risiko von Herz- und Kreislauferkrankungen signifikant an. 54 Prozent der Deutschen fühlten sich gerade durch Straßenlärm belästigt.

Anwohner an Hauptverkehrsstraßen müssten oft eine Lärmbelästigung von über 55 Dezibel aushalten, sagte Flasbarth. Helfen könnten die Verwendung von Flüsterasphalt und eine stärkere Tempobegrenzung in Städten. Beim Schienenverkehr seien nach Lärm gestaffelte Trassenpreise ein Instrument, um das Umrüsten auf leisere Bremsen zu forcieren. Eine Umrüstung der europäischen Güterwaggonflotte sei für 800 bis 900 Millionen Euro möglich - man könne hier auch über öffentliche Hilfen nachdenken. Für stadtnahe Flughäfen empfiehlt das UBA ein Flugverbot zwischen 22 und 6 Uhr.


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Umweltbundesamt: Deutsche leiden unter Lärm "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.