Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
07. Oktober 2014

Sonderrecht für Tierärzte bei Antibiotika wird überprüft

Zur Eindämmung des Antibiotika-Einsatzes in großen Mastanlagen soll ein Sonderrecht der Tierärzte auf den Prüfstand kommen. Das Bundeslandwirtschaftsministerium will Vor- und Nachteile der jetzigen Praxis überprüfen, wonach Veterinäre Arzneimittel direkt an Bauern verkaufen können und vom Monopol der Apotheken ausgenommen sind.

Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 

Laut einem am Dienstag vorgelegten Gutachten im Auftrag des Ministeriums würde eine Abschaffung des Sonderrechts Verkaufsanreize der Tierärzte auflösen. Wegen längerer Vertriebswege über Apotheken könnte dies aber "Risiken für die Tiergesundheit" mit sich bringen.

Bei einem Treffen am 4. Dezember soll auf Basis des Gutachtens mit allen betroffenen Interessengruppen grundlegend über die Regelung diskutiert werden, erklärte das Ministerium. Starker Einsatz von Medikamenten in Ställen wird seit langem kritisiert. Antibiotika sollen generell weniger verwendet werden, um zu verhindern, dass sie auch bei Menschen nicht mehr wirken.


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Mit individuell zugeschnittenen Behandlungen länger überleben
Mit+individuell+zugeschnittenen+Behandlungen+l%C3%A4nger+%C3%BCberleben
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Lange Zeit galt die Diagnose Lungenkrebs als sicheres Todesurteil. Dank neuer Diagnostik und personalisierter Behandlungsmethoden haben sich die Aussichten für Betroffene in den letzte fünf Jahren dramatisch verbessert, wie Experten auf dem Kongress der European Respiratory Society (ERS) in Mailand erklärten. Wichtig sei, stets einen Lungenfacharzt in die Behandlung mit einzubeziehen, betont die Deutsche Gesellschaft für...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Sonderrecht für Tierärzte bei Antibiotika wird überprüft "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.