Sonntag, 18. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
07. Februar 2014

Senioren-Union mahnt im Rentenstreit "mehr Sachlichkeit" an

Die Senioren-Union der CDU mahnt im Streit um verbesserte Mütterrenten und abschlagfreie Rente ab 63 mehr Sachlichkeit an. Wer mit Kampfbegriffen wie "Rentenputsch" oder "Gerontokratie" Jung und Alt gegeneinander aufwiegele, spalte nicht nur die Gesellschaft, sondern stelle das Fundament des Gemeinwesens, den Generationenausgleich, infrage, heißt es in einer am Freitag in Berlin veröffentlichten Erklärung des Vorsitzenden Otto Wulff.

Kritiker sehen durch die schwarz-roten Rentenpläne vor allem die Jüngeren belastet. Die Senioren-Union, nach eigenen Angaben die mit 57.000 Mitgliedern zweitgrößte CDU-Bundesvereinigung, lehne aber auch "Partikularinteressen der Älteren zu Lasten der Jüngeren" ab und stehe zur Verantwortung für Kinder und Enkelkinder. "Daran wird sich nichts ändern. Einen 'Krieg der Generationen' wird es nicht geben", so der Chef.


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Neue Krebs-Studien zur Immuntherapie am Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) für Patienten geöffnet

Das Institut für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) am Krankenhaus Nordwest startet jetzt in Kooperation mit der Klinik für Onkologie und Hämatologie zwei neue Studien zur Wirksamkeit eines hoch innovativen immuntherapeutischen Ansatzes unter Verwendung von sogenannten Checkpoint-Hemmern: Diese sollen die Blockaden des Immunsystems gegen Krebszellen aufheben. An der ersten Studie in Phase II nehmen Patienten mit...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Senioren-Union mahnt im Rentenstreit "mehr Sachlichkeit" an"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.