Mittwoch, 14. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
13. August 2015

Salmonellen in Pflegeheim: Ministerium wartet auf Aufklärungsbericht

Nach dem Tod von zwei mit Salmonellen infizierten Menschen in einem Seniorenheim in Baden-Württemberg wirft das Sozialministerium der Heimleitung vor, ihrer Informationspflicht nicht rechtzeitig nachgekommen zu sein.

Anzeige:
Blenrep
Blenrep

Man sei "ungehalten" darüber, dass der detaillierte Bericht über den Fall im Kreis Emmendingen noch nicht übergeben worden sei, sagte eine Sprecherin am Donnerstag in Stuttgart. "Das entspricht nicht dem vorgegebenen Prozedere." Die Heimleitung sei inzwischen mit Nachdruck auf den fehlenden Bericht über den Vorfall aus der vergangenen Woche hingewiesen worden.

Darin müssen die Verantwortlichen Fragen zur Ursache der Infektion und zum Ermittlungsstand beantworten. Seit wann genau das Ministerium auf den Bericht wartet, sagte die Sprecherin nicht.

Am Mittwoch war bekanntgeworden, dass sich in dem Pflegeheim in Endingen rund 30 Bewohner mit Salmonellen infiziert hatten. Zwei der Infizierten starben daraufhin. Wie das Landratsamt Emmendingen mitteilte, waren die beiden schon vor der Infektion gesundheitlich
angeschlagen. Bisher ist noch nicht klar, ob es einen direkten Zusammenhang zwischen der Infektion und den Todesfällen gibt.


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Männer sind Vorsorgemuffel bei Krebsfrüherkennung
M%C3%A4nner+sind+Vorsorgemuffel+bei+Krebsfr%C3%BCherkennung
© deagreez / Fotolia.com

In Deutschland geht nur gut jeder neunte Mann zur Prostatakrebsvorsorge. 4,65 Millionen und zwar 11,7 Prozent aller anspruchsberechtigten Bürger nahmen im Jahr 2014 die kostenlose Früherkennungsuntersuchung wahr, wie die BARMER GEK zum Weltmännertag am 3. November mitteilt. Damit bleiben Männer Präventionsmuffel. Denn im Jahr 2010 absolvierten 11,41 Prozent den Check. „Eine Krebsvorsorgeuntersuchung kann Leben...

Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden
Armutsfalle+Krebs%3A+Sozialberatung+muss+verbessert+werden
© WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit mehr als 100 Jahren prangern Frauen in aller Welt an diesem Tag Missstände an und streiten für ihre Rechte. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs, kurz FSH, und die Stiftung Deutsche Krebshilfe verleihen an diesem Tag den Frauen, die an Krebs erkrankt sind, eine Stimme. Denn immer noch gibt es in der Versorgung der Betroffenen Defizite. So wird eine Tumorerkrankung nach wie vor häufig zur...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Salmonellen in Pflegeheim: Ministerium wartet auf Aufklärungsbericht"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.