Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
28. Juni 2013

Rentenversicherung: Beitragssenkung 2014 möglich

Eine Senkung des Rentenbeitrags zu Beginn kommenden Jahres wird immer wahrscheinlicher. Angesichts der guten Einnahmesituation hält auch die Spitze der Deutschen Rentenversicherung einen solchen Schritt für möglich: "Nach heutigem Stand der Vorausberechnungen besteht ein erkennbarer Spielraum für eine weitere Beitragssatzsenkung. Das wäre dann die dritte Senkung des Beitragssatzes in Folge", sagte die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Bund, Annelie Buntenbach, am Donnerstag in Düsseldorf.

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021

Sie knüpfte damit an Spekulationen vom Vortag an, nach denen der Rentenbeitrag im kommenden Jahr von derzeit 18,9% auf 18,7% oder gar 18,6% sinken könnte. Ein finanzieller Einbruch - der dies verhindern würde - ist nach den Worten Buntenbachs im laufenden Jahr nicht erkennbar. Sie vertritt die Gewerkschaften an der Spitze der Rentenversicherung.

Sie wies darauf hin, dass die Einnahmen trotz der deutlichen Beitragssatzsenkung zu Jahresbeginn von 19,6 auf 18,9% bislang um 0,7% stiegen. Gerechnet wurde mit einem Rückgang.

Buntenbach ging auf der DRV-Bundesvertreterversammlung auch auf die in Ost und West in diesem Jahr sehr unterschiedliche Rentenanpassung ein: Im Osten bekommen die Rentner von Juli an 3,29% mehr, im Westen 0,25%. Diese "relativ große Differenz" lasse sich "plausibel aus dem Aufholprozess ist den neuen Bundesländern und Veränderungen in den Einkommensstrukturen erklären".


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren
Deutsche Krebshilfe fördert kooperatives interdisziplinäres Netzwerk für onkologische Sport- und Bewegungstherapie in der Region Frankfurt/Rhein-Main
Deutsche+Krebshilfe+f%C3%B6rdert+kooperatives+interdisziplin%C3%A4res+Netzwerk+f%C3%BCr+onkologische+Sport-+und+Bewegungstherapie+in+der+Region+Frankfurt%2FRhein-Main
© oneinchpunch / Fotolia.com

Körperliche Bewegung und Sport haben vielfältige positive Wirkungen, wenn sie begleitend zu einer Krebstherapie eingesetzt werden. Therapiebedingte Nebenwirkungen, das bei nahezu allen Patienten beobachteten Müdigkeits-Syndrom (Fatigue), sowie subjektive Belastungen der Therapie und der Erkrankung werden durch regelmäßige körperliche Bewegung wesentlich erleichtert. Dennoch gibt es derzeit noch keine...

Die P4-Medizin – Krebstherapie der Zukunft?
Die+P4-Medizin+%E2%80%93+Krebstherapie+der+Zukunft%3F
© Fotolia / psdesign1

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Die Entwicklung neuer diagnostischer Methoden und individueller Therapien verändert die onkologische Medizin, wie wir sie bisher kennen. Das jüngst gewonnene Wissen über den Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Antworten. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der P4-Medizin wird...

Frauenselbsthilfe Krebs unterstützt Menschen mit Krebs auch während der Corona-Krise
Frauenselbsthilfe+Krebs+unterst%C3%BCtzt+Menschen+mit+Krebs+auch+w%C3%A4hrend+der+Corona-Krise
©Photographee.eu - stock.adobe.com

Die Diagnose Krebs ist für die meisten Menschen ein schwerer Schock. In Corona-Zeiten kommt nun auch noch die Angst hinzu, dass die medizinische Versorgung nicht so gut sein könnte, wie sie es in normalen Zeiten in Deutschland ist. Gerade in dieser Situation brauchen die Betroffenen starke Partner an ihrer Seite. Zu diesen zählt Deutschlands größte und älteste Krebs-Selbsthilfe-Organisation, die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Rentenversicherung: Beitragssenkung 2014 möglich"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.