Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
20. Dezember 2017

Numerus Clausus in Teilen verfassungswidrig

„Ich begrüße die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, den Numerus Clausus als Zulassungsvoraussetzung für das Medizinstudium zu relativieren“, erklärt Dr. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen und Vizepräsidentin der Bundesärztekammer. „Vor allem für die zukünftigen Ärztegenerationen ist das eine hervorragende Nachricht, da durch ein geändertes Zulassungsverfahren viel mehr junge Menschen die Möglichkeit bekommen, sich für den Arztberuf zu qualifizieren“, freut sich die Kammerpräsidentin.
Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
„Die Eignung für den Arztberuf manifestiert sich nicht nur in der Abiturnote. Entscheidend sind auch die soziale Kompetenz, die Empathie für den Umgang mit Patienten und Ihren Krankheiten sowie einschlägige Berufserfahrungen“, betont Wenker. Mit der Entscheidung aus Karlsruhe stehen den Universitäten nun alle Möglichkeiten offen, gemeinsam ein neues Auswahlverfahren zu erarbeiten, das einen qualifizierten Vergleich zwischen Bewerbern aus unterschiedlichen Bundesländern möglich macht, einschlägige Berufserfahrungen mit einbezieht und auch sozialen Komponenten wie Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit Raum bietet.

Das Bundesverfassungsgericht hat heute in Karlsruhe entschieden, dass der Numerus Clausus im Studienfach Medizin mit dem Grundrecht auf freie Ausbildungswahl nur bedingt vereinbar ist. Der Erste Senat unter Vorsitz von Gerichtsvizepräsident Ferdinand Kirchhof verlangt nun zahlreiche Änderungen des Zulassungsverfahrens.

Quelle: Ärztekammer Niedersachsen


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Brustkrebs: Informationen helfen gegen Ängste
Brustkrebs%3A+Informationen+helfen+gegen+%C3%84ngste
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Aktuelle Studien belegen: Patientinnen mit der Diagnose Brustkrebs profitieren von  guter Gesundheitsinformation und Aufklärung. Ängste und Sorgen nehmen ab, die Lebensqualität steigt. Der Krebsinformationsdienst (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) informiert Betroffene und Angehörige seit 30 Jahren rund um das Thema Krebs. Bei 50 Prozent aller Anfragen zu Tumorlokalisationen steht das Thema Brustkrebs...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Numerus Clausus in Teilen verfassungswidrig"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.