Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
05. November 2015

Niels-Stensen-Kliniken: Ansteckung mit Erkrankungen von Flüchtlingen wegen hiesiger guter Hygieneverhältnisse sehr unwahrscheinlich

Die Flüchtlingszuströme machen sich auch in den Krankenhäusern der Niels-Stensen-Kliniken bemerkbar. So würden zum Beispiel vereinzelt Infektionen aus den Herkunftsländern registriert, die in Deutschland nicht mehr an der Tagesordnung seien, berichtete Dr. Reinold Gross, Leiter der Abteilung für medizinische Mikrobiologie des Krankenhausverbundes.

Dazu zähle vor allem die Tuberkulose. Aber auch Fälle von Malaria, Hepatitis B und C sowie parasitärer Befall mit Krätzmilben oder Läusen als Folge der schlechten Hygienebedingungen vor und während der Flucht kämen vor.
 
Malaria könne rasch durch eine Blutuntersuchung erkannt werden. Eine Übertragung sei in unserer Region nicht möglich, da es die speziellen Mückenarten, die die Erreger übertragen, hier nicht gebe. Ebensowenig stellten Hepatitis B-, Hepatitis-C- oder HIV-Patienten eine Übertragungsgefahr dar, sofern es  zu keinem Kontakt mit Körpersekreten infizierter oder erkrankter Menschen komme.
 
Gleiches gelte für die parasitären Erkrankungen Krätze oder Lausbefall sowie einen Parasitenbefall des Darms mit Würmern oder Wurmlarven durch kontaminierte Nahrungsmittel. Aufgrund der besseren Hygienebedingungen vor Ort sei die Gefahr einer Ansteckung kaum möglich.
 
Betroffene Personen bleiben bis zur Abheilung einer Infektion isoliert. "Auf alle nötigen Maßnahmen für die Diagnose und Behandlung von Krankheiten, die in der Region Osnabrück sonst eher selten oder gar nicht vorkommen, sind die Niels-Stensen-Kliniken eingestellt", betont Dr. Gross. Man sei auf alles vorbereitet und gut aufgestellt.
 
Das gelte auch für Grippe und Noro-Virus-Erkrankungen, die sich durch die jahreszeitliche Wetteränderung und das Zusammensein auf engstem Raum in Flüchtlingsunterkünften rasch verbreiten könnten.

Quelle: Niels-Stensen-Kliniken


Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Das könnte Sie auch interessieren
Brustkrebs-Früherkennung beim Brotbacken – THE BREAD EXAM
Brustkrebs-Fr%C3%BCherkennung+beim+Brotbacken+%E2%80%93+THE+BREAD+EXAM
©llhedgehogll - stock.adobe.com

Die Deutsche Krebshilfe hat soeben die Aktion zur Selbstuntersuchung bei Brustkrebs THE BREAD EXAM auf ihren Social-Media Kanälen geteilt: Back- und Kochinfluencerin Aynur Sahin führt über das Brotbacken in die Techniken der Brustkrebs-Früherkennung ein. Das Ziel: gerade in muslimischen Gemeinschaften Tabus überwinden, für mehr Früherkennung und den routinierten Arztbesuch. Die Kampagne läuft in 3...

Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf
Weltkrebstag%3A+Deutsche+Krebshilfe+informiert+und+ruft+zum+Handeln+auf
© julief514 / Fotolia.com

Am 4. Februar ist Weltkrebstag. Das diesjährige Motto der Weltgesundheitsorganisation lautet: „Wir können. Ich kann.“ Es steht dafür, dass Menschen durch einen gesunden Lebensstil dazu beitragen können, vielen Krebsarten vorzubeugen. „Gesundheit ist ein hohes Gut und es macht Spaß etwas dafür zu tun“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation bietet Interessierten kostenlose Infomaterialien und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Niels-Stensen-Kliniken: Ansteckung mit Erkrankungen von Flüchtlingen wegen hiesiger guter Hygieneverhältnisse sehr unwahrscheinlich"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.