Dienstag, 20. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
08. Juni 2016

Neuer Master-Studiengang im Fachbereich Public Health

Zum Wintersemester 2016/17 startet ein neuer Master-Studiengang im Bereich Gesundheitswissenschaften. Der Master of Science in Public Health  wird von der Berlin School of Public Health angeboten. Studierende beschäftigen sich damit, was die Gesundheit der gesamten Bevölkerung beeinflusst und wie sie gesteuert werden kann. In diesem Feld spielen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Umwelt oder auch Leistungen des Gesundheitssystems eine Rolle.

Bewerber müssen einen Bachelor-Abschluss und Kenntnisse in zwei Fachgebieten nachweisen, die aber nicht streng vorgegeben sind. Sie können etwa im Bereich Statistik und Politikwissenschaften liegen, oder auch in Soziologie und Humanbiologie.

Die Berlin School of Public Health wird von der Berliner Charité - Universitätsmedizin, der Technischen Universität sowie der Alice Salomon Hochschule getragen. Der Studiengang ist auf vier Semester ausgelegt. Absolventen sollen später etwa bei Gesundheits- und Sozialversicherungen und in Bundesbehörden arbeiten können. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2016.

Quelle: dpa


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden
Armutsfalle+Krebs%3A+Sozialberatung+muss+verbessert+werden
© WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit mehr als 100 Jahren prangern Frauen in aller Welt an diesem Tag Missstände an und streiten für ihre Rechte. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs, kurz FSH, und die Stiftung Deutsche Krebshilfe verleihen an diesem Tag den Frauen, die an Krebs erkrankt sind, eine Stimme. Denn immer noch gibt es in der Versorgung der Betroffenen Defizite. So wird eine Tumorerkrankung nach wie vor häufig zur...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neuer Master-Studiengang im Fachbereich Public Health"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.