Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
20. Juni 2016

Neuer Erstattungsbetrag für Soolantra® nach AMNOG-Verfahren

Für das Arzneimittel Soolantra® (Ivermectin 10 mg/g Creme) zur Behandlung der Rosacea papulopustulosa steht ab dem 1. Juni 2016 ein sogenannter Erstattungsbetrag fest. Dieses Ergebnis der Preisverhandlungen zwischen der Galderma Laboratorium GmbH und dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung gewährleistet, dass die Jahrestherapiekosten von Soolantra® nicht höher liegen, als die der wirtschaftlichsten Therapiealternative.

Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021

Die Verhandlungen wurden als Folge einer vom G-BA durchgeführten frühen Nutzenbewertung gemäß § 35a Abs. 1 SGB V notwendig. Im Rahmen dessen hat der G-BA am 27. November 2015 über den Zusatznutzen von Ivermectin gegenüber vorhandenen Therapiealternativen entschieden. Dieser Beschluss bildete die Grundlage für die in der Folge geführten Erstattungsbetragsverhandlungen, die im Mai 2016 abgeschlossen wurden.

Der vereinbarte Erstattungsbetrag führt dazu, dass die Behandlung mit Soolantra® keine höheren Jahrestherapiekosten verursacht als die günstigste verfügbare Therapiealternative. Bei der Behandlung der papulopustulösen Rosacea werden neben Ivermectin 10 mg/g Creme vor allem topische Metronidazol-Produkte, Azelainsäure sowie niedrigdosiertes, teilretardiertes Doxycyclin eingesetzt.

Der Wirkstoff Ivermectin wurde bereits in den 1970er Jahren entdeckt und seitdem wurden mehr als 2 Milliarden Behandlungen mit dem Wirkstoff durchgeführt. (1, 2) Die frühe Nutzenbewertung und die anschließende Erstattungsbetragsverhandlung sollen nach dem Willen des Gesetzgebers allerdings nur für neue Wirkstoffe durchgeführt werden.

Galderma steht nach wie vor auf dem Standpunkt, dass es sich bei Ivermectin um einen in der medizinischen Wissenschaft allgemein bekannten und damit gemäß § 2 Abs. 1 AM-NutzenV nicht neuen Wirkstoff handelt. Daher lässt Galderma derzeit den Einbezug des Wirkstoffs in die frühe Nutzenbewertung gerichtlich prüfen. Im Sinne der zwischenzeitlichen Sicherstellung der Versorgung der Patienten hat sich Galderma trotzdem vorbehaltlich des Ausgangs des Gerichtsverfahrens auf einen Erstattungsbetrag mit dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung geeinigt.

Quellen:
(1) http://www.msd.de/verantwortung/engagement-weltweit/mectizan-donation-program/
(2) http://www.mectizan.org/achievements

Quelle: Galderma Laboratorium GmbH


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Mit individuell zugeschnittenen Behandlungen länger überleben
Mit+individuell+zugeschnittenen+Behandlungen+l%C3%A4nger+%C3%BCberleben
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Lange Zeit galt die Diagnose Lungenkrebs als sicheres Todesurteil. Dank neuer Diagnostik und personalisierter Behandlungsmethoden haben sich die Aussichten für Betroffene in den letzte fünf Jahren dramatisch verbessert, wie Experten auf dem Kongress der European Respiratory Society (ERS) in Mailand erklärten. Wichtig sei, stets einen Lungenfacharzt in die Behandlung mit einzubeziehen, betont die Deutsche Gesellschaft für...

Primäre Studienendpunkte: Gesamtüberleben oder progressionsfreies Überleben - gibt es einen Goldstandard?

Anerkanntes Ziel einer Therapie von Krebspatienten ist die Verbesserung des Überlebens und der Lebensqualität. Historisch gesehen gilt die Gesamtüberlebenszeit (OS = overall survival) als der wichtigste primäre klinische Endpunkt einer Studie. Doch das Gesamtüberleben als primärer Studienendpunkt unterliegt nicht zuletzt aufgrund der Fortschritte, die in letzten Jahren in der Krebstherapie erzielt wurden,...

Gesundheitsversorgung auf dem Land – weite Wege, lange Wartezeiten
Gesundheitsversorgung+auf+dem+Land+%E2%80%93+weite+Wege%2C+lange+Wartezeiten
Krebsinformationsdienst, DKFZ

Eine repräsentative Umfrage* vom Dezember 2017 hat gezeigt: Die medizinische Versorgung in ländlichen Regionen weist aus Sicht vieler Befragter Defizite auf. Bemängelt wurden lange Wartezeiten auf Arzttermine, weite Wege und weniger Informationsmöglichkeiten. Auch für Krebspatienten und ihre Angehörigen kann diese Situation belastend sein. Der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums ersetzt...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Neuer Erstattungsbetrag für Soolantra® nach AMNOG-Verfahren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.