Freitag, 14. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Zytiga
Zytiga
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
24. September 2012

Nahles stellt weitere Änderungen an SPD-Rentenkonzept in Aussicht

SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles hat im internen Streit um das Rentenkonzept der Partei weitere Änderungen in Aussicht gestellt. Auch über die Senkung des Rentenniveaus von derzeit 50 auf künftig 43% des Nettolohns könne noch diskutiert werden, sagte sie vor der Vorstandssitzung zu dem Thema am Montag im ARD-"Morgenmagazin".

Anzeige:
Revolade
Revolade
 

"Wir müssen auf einen Kompromiss zusteuern. Den haben wir heute noch nicht, aber den werden wir in den nächsten Wochen finden." Den Partei-Linken gehen die geänderten Vorschläge von SPD-Chef Sigmar Gabriel noch immer nicht weit genug.

Die Amtsmissbrauchs-Vorwürfe gegen den möglichen Kanzlerkandidaten und Ex-Finanzminister Peer Steinbrück wies Nahles zurück. "Ich schließe aus, dass diese Frage Peer Steinbrück schaden wird", sagte sie. Steinbrück soll in seiner Zeit als Bundesfinanzminister Post und Telekom um Sponsorengelder für ein Schachturnier gebeten haben. Das sei aus ihrer Sicht jedoch nicht problematisch, betonte Nahles.


Das könnte Sie auch interessieren
Krebsblogger geben Einblick in ihre persönliche Krankheitsgeschichte
Krebsblogger+geben+Einblick+in+ihre+pers%C3%B6nliche+Krankheitsgeschichte
© TIMDAVIDCOLLECTION - stock.adobe.com

11 Krebsblogger folgten der Einladung des forschenden Pharmaunternehmens Janssen in die Deutschlandzentrale nach Neuss, um sich beim 3. gemeinsamen Workshop auszutauschen und ihre Geschichte zu erzählen. Sie sehen sich selbst als Kämpfer gegen Krebs und „Mut-Anker“ für andere. Janssen, die Pharmasparte des Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson, unterstützt dieses Engagement. 2018 und 2019 fanden bereits ein...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Nahles stellt weitere Änderungen an SPD-Rentenkonzept in Aussicht"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.