Mittwoch, 16. Juni 2021
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
25. Mai 2018

Minister Heil für digitale Agenda der Regierung binnen eines Jahres

Welche Antwort findet die Politik auf den Megatrend Digitalisierung? Geht es nach dem Arbeitsminister, wird Deutschland ohne Nickligkeiten innerhalb der Regierung für die digitale Welt fit gemacht. Arbeitsminister Hubertus Heil hat die Koalition zu mehr Ehrgeiz bei der Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft aufgerufen. "Wir sollten binnen eines Jahres eine ambitionierte digitale Agenda hinbekommen", sagte Heil der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Die Koalition hat sich hier viel Gutes vorgenommen", so der SPD-Politiker. "Aber ich wünsche mir, dass wir ehrgeiziger werden."
Anzeige:
Lonsurf
 
Union und SPD haben in ihrem Koalitionsvertrag versprochen, die Gigabit-Netze in alle Regionen zu bringen und eine bürgernahe, digitale Verwaltung zu schaffen. Die Arbeitnehmer will die Koalition im digitalen Wandel unterstützen, digitale Innovationen sollen gefördert werden.

Heil sagte: "Es ist richtig, dass wir nicht das eine Digitalministerium in der Regierung haben." Jedes Ministerium sollte demnach für sich auch "ein Ministerium der Digitalisierung" sein. "Nickligkeiten über Ressortzuständigkeiten sollten wir lassen."

In seinem Bereich wolle er die Bundesagentur für Arbeit in eine Bundesagentur für Arbeit und Qualifizierung weiterentwickeln, kündigte Heil an. "In meinem Ministerium wollen wir die Trends so frühzeitig erkennen, dass wir Arbeitspolitik gut in die Zukunft ausrichten", sagte er zudem.

"Deshalb habe ich in meinem Haus eine Denkfabrik "Digitale Arbeitsgesellschaft" eingerichtet." Praktiker und Wissenschaftler kämen für einige Zeit in das Ministerium. Als Beispiel nannte Heil: "Wenn langfristig künstliche Intelligenz einen immer größeren Teil der Produktivität ausmacht, dann wird sich die spannende Frage nach der Finanzierung des Sozialstaats stellen, der heute stark über menschliche Erwerbsarbeit finanziert wird."

Andere Dinge müssten jetzt praktisch angegangen werden – etwa mehr Weiterbildung. "Wir werden das mit den Sozialpartnern diskutieren und einen Rechtsanspruch auf Weiterbildungsberatung durch die Bundesagentur für Arbeit schaffen", kündigte Heil an.

Quelle: dpa


Das könnte Sie auch interessieren
Personalisierte Medizin in der Onkologie: Behandlung bestmöglich auf den Patienten zuschneiden

Medikamente möglichst maßgeschneidert auf die spezifischen Merkmale einer Krankheit zuzuschneiden und diese gezielt bei jenen Patienten einzusetzen, denen sie am besten helfen, lautet das Credo der Personalisierten Medizin. Dank vertiefter Kenntnisse über die molekularbiologischen Ursachen von Krankheiten gibt es heute bereits eine Reihe von innovativen diagnostischen Tests, durch die Patienten identifiziert werden...

Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
Darmkrebspatienten+ben%C3%B6tigen+spezialisierte+Anlaufstelle+und+Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Minister Heil für digitale Agenda der Regierung binnen eines Jahres"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose
  • Hochrisiko-MDS und AML: Sabatolimab + Decitabin/Azacitidin zeigt in Phase-I-Studie anhaltende Remissionen bei guter Verträglichkeit
  • PNH: Neuer oraler Faktor-B-Inhibitor Iptacopan zeigt in Phase-II-Studie Wirksamkeit in der Erstlinie