Freitag, 6. August 2021
Navigation öffnen
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE

Masterplan Medizinstudium 2020 weiter in der Schwebe

Die Sitzung der KMK am Donnerstag war mit Spannung erwartet worden. Auf der Tagesordnung stand die Verabschiedung des Masterplans Medizinstudium 2020. Nun hat sich die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Theresia Bauer dazu entschlossen, dem Papier nicht zuzustimmen. Grund ist die nicht geklärte Finanzierung der geplanten Reform.
Anzeige:
Blenrep
Blenrep
"Der Medizinische Fakultätentag hat wiederholt darauf hingewiesen, dass die erfolgreiche Umsetzung des Masterplans nur durch ein belastbares Finanzierungskonzept von Bund und Ländern sowie die inhaltliche Einbeziehung der für die ärztliche Versorgung zuständigen Träger gelingen kann. Insofern begrüßen wir die nunmehr geschaffene Möglichkeit, im Bereich der Finanzierung zu einer Lösung zu kommen", äußert sich MFT-Präsident Heyo K. Kroemer. Auch die KMK hat sich laut eigenen Äußerungen inzwischen dieser Positionierung angeschlossen.

Die aktuellen Entwicklungen beweisen in aller Deutlichkeit, dass erst einmal ein belastbares Finanzierungskonzept erstellt werden muss, bevor der Masterplan als Gesamtpaket verabschiedet werden kann. Sollte es auch weiterhin zu keiner Einigung kommen, sollten zumindest einzelne der vorgeschlagenen Maßnahmen aufgegriffen und ausgearbeitet werden – und zwar unter Einbindung der Fakultäten und Studierenden. Das wäre gleichzeitig auch die Chance für einen neuen, transparenteren Prozess, als es bisher der Fall war.

Quelle: Deutsche Hochschulmedizin e.V.


Anzeige:
Darzalex
Darzalex
 
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Masterplan Medizinstudium 2020 weiter in der Schwebe"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • SCD: Häufigere und längere VOC-bedingte Krankenhausaufenthalte nach Vorgeschichte von VOC-Hospitalisierungen – Ergebnisse einer Beobachtungsstudie
  • Real-World-Daten des ERNEST-Registers untermauern Überlebensvorteil unter Ruxolitinib bei primärer und sekundärer Myelofibrose
  • I-WISh-Studie: Ärzte sehen TPO-RAs als beste Option, um anhaltende Remissionen bei ITP-Patienten zu erzielen
  • Phase-III-Studie REACH2 bei steroidrefraktärer akuter GvHD: Hohes Ansprechen auf Ruxolitinib auch nach Crossover
  • SCD: Neues digitales Schmerztagebuch zur tagesaktuellen Erfassung von VOCs wird in Beobachtungsstudie geprüft
  • Französische Real-World-Studie: Eltrombopag meist frühzeitig nach ITP-Diagnose im Rahmen eines Off-label-Use eingesetzt
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Britische Real-World-Studie: Kardiovaskuläres Risikomanagement bei MPN-Patienten in der Primärversorgung nicht optimal
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose