Freitag, 14. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
28. September 2012

Krankenkassen genehmigen wieder mehr Mütterkuren

Bessere Aussichten für überlastete und erholungsbedürftige Mütter: Die vormals hohe Ablehnungsquote für Mütter- und Mutter-Kind-Kuren ist im ersten Halbjahr 2012 deutlich gesunken, teilte am Donnerstag das Müttergenesungswerk in Berlin mit. Während im Vorjahreszeitraum noch 35 Prozent der Anträge von den Krankenkassen abgelehnt wurden, waren es in diesem Jahr nur noch 21 Prozent.

«Wir haben uns sehr für diese Trendwende eingesetzt», sagte die Kuratoriumsvorsitzende Marlene Rupprecht. Geschäftsführerin Anne Schilling ergänzte: «73 Prozent der Mütter mit abgelehnten Anträgen gingen im ersten Halbjahr in den Widerspruch, 65 Prozent waren erfolgreich. Die jetzige Entwicklung ist ein erfreulicher Anfang.»

Im Februar 21012 war eine neue Begutachtungsrichtlinie in Kraft getreten. Anlass dafür war ein Prüfbericht des Bundesrechnungshofes, der im Juni 2011 massive Mängel bei der Bewilligungspraxis der Krankenkassen für Mütterkuren aufgedeckt hatte. Seit 1999 war die Zahl der genehmigten Müttergenesungswerk-Kuren von 57 000 auf nur noch 39 000 im Jahr 2011 gesunken. «In den Kliniken des Müttergenesungswerkes sehen wir deutlich, dass Mütter meist erst sehr spät an ihre Gesundheit denken», sagte Rupprecht. Sie schätzt die Zahl der kurbedürftigen Mütter in Deutschland auf 2,1 Millionen.

Das Müttergenesungswerk unterhält mit über 80 Kliniken bundesweit die meisten Einrichtungen für Mütter und Kinder. Es gibt aber auch private Erholungsheime, die mit den Krankenkassen zusammenarbeiten.


Anzeige:
Tukysa
Tukysa
 
Das könnte Sie auch interessieren
Wirksamkeitsstudie wird mit 1,5 Millionen Euro gefördert
Wirksamkeitsstudie+wird+mit+1%2C5+Millionen+Euro+gef%C3%B6rdert
©Photographee.eu - stock.adobe.com

Ein Forschungsteam der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) untersucht in einer Studie, wie effektiv Menschen mit einer Krebserkrankung durch das Online-Tool Make It (1)  geholfen werden kann. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die Arbeit des Teams der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am LVR-Klinikum Essen mit rund 1,5 Millionen Euro bis...

Internetplattform „Stärker gegen Krebs“: noch informativer, übersichtlicher und komfortabler
Internetplattform+%E2%80%9ESt%C3%A4rker+gegen+Krebs%E2%80%9C%3A+noch+informativer%2C+%C3%BCbersichtlicher+und+komfortabler
© undrey / Fotolia.com

Ziel des im letzten Jahr gestarteten Portals „Stärker gegen Krebs“ ist es, krebskranke Menschen und ihre Angehörigen über ergänzende, qualitativ gesicherte Hilfsmaßnahmen zu informieren – kompakt, übersichtlich und wohnortnah mit konkreten Expertenkontakten. Nach einer technischen und inhaltlichen Optimierung werden Betroffene nun noch komfortabler durch die bisher...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Krankenkassen genehmigen wieder mehr Mütterkuren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.