Sonntag, 11. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Lonsurf
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
17. Dezember 2013

Koalition drückt bei Dämpfung der Arznei-Kosten aufs Tempo

Union und SPD drücken bei ihren Plänen gegen steigende Arzneimittelausgaben der Krankenkassen aufs Tempo. "Dazu bringen wir zwei Gesetzentwürfe ein", kündigte der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn am Dienstag in Berlin an.

Anzeige:
Kyprolis

Die Preise für die bereits seit Längerem angebotenen Mittel unter Patentschutz sollten auf dem Niveau von 2009 festgeschrieben werden. "Da ohne gesetzliche Änderung die Preise ab dem 1.1.2014 steigen dürften, muss eines der Gesetze noch in diesem Jahr beschlossen werden", so Spahn. Die große Koalition sei nun handlungsfähig.


 


Anzeige:
Blenrep
Blenrep
Das könnte Sie auch interessieren
Was Krebspatienten in der kalten Jahreszeit beachten sollten
Was+Krebspatienten+in+der+kalten+Jahreszeit+beachten+sollten
© Rido - stock.adobe.com

Außen kalt, innen überheizt, dazu Glatteis, Schnee und trübes Licht – der Winter ist für Krebspatienten keine leichte Zeit. Aufgrund der geschwächten Immunabwehr und den damit einhergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen sind besondere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Im Monatsthema Dezember gibt das ONKO-Internetportal hilfreiche Tipps, wie Krebspatienten gut und sicher durch die kalten Monate kommen.

Zielgerichtete Brustkrebstherapie ist erfolgreich

Brustkrebs kann jede Frau treffen. Eine von acht Frauen wird im Laufe ihres Lebens mit der Diagnose konfrontiert - allein in Deutschland sind das 72.000 Frauen im Jahr. Doch dank innovativer Forschung und Entwicklung wurden gerade in der Behandlung von Brustkrebs in den vergangenen Jahren große Fortschritte erreicht. Heute sind zielgerichtete Medikamente verfügbar, die die Überlebensaussichten von Frauen mit Brustkrebs entscheidend verbessern.

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Koalition drückt bei Dämpfung der Arznei-Kosten aufs Tempo "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.