Samstag, 15. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
11. August 2016

Keine Lockerung der Schweigepflicht: Henke begrüßt Zusage von Bundesinnenminister de Maizière

Statement von Rudolf Henke,  1. Vorsitzender des Marburger Bundes: "Wir begrüßen die Zusage des Bundesinnenministers, dass im Rahmen der geplanten Sicherheitsgesetze keine Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht in Aussicht genommen wird. Ärztinnen und Ärzte gehen verantwortungsvoll mit ihrer Verschwiegenheitspflicht um.

Anzeige:
Revolade
Revolade
 

Wir begrüßen auch, dass der Minister im Dialog mit der Ärzteschaft Fragen der Handlungssicherheit für Ärzte erörtern möchte, wenn sie im Falle eines rechtfertigenden Notstands Behörden informieren. Dabei folgen die Ärzte einer Güterabwägung, die notwendigerweise auf der Grundlage einer Einzelfallbeurteilung vorgenommen werden muss. An dieser individuellen ärztlichen Einschätzung wird sich wenig ändern lassen."

Quelle: Marburger Bund


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 
Das könnte Sie auch interessieren
Hufeland-Preis ehrt Initiatoren eines bundesweiten Kita-Sonnenschutzprojekts zur Krebsprävention
Hufeland-Preis+ehrt+Initiatoren+eines+bundesweiten+Kita-Sonnenschutzprojekts+zur+Krebspr%C3%A4vention
© drubig-photo / Fotolia.com

Prof. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Dermatologische Prävention e.V. (ADP), Dr. Nadja Seidel und Dr. Friederike Stölzel, Leiterinnen des Präventionszentrums des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) sind mit dem Hufeland-Preis des Kuratoriums der Stiftung Hufeland-Preis ausgezeichnet worden. Sie erhielten den mit 20.000 Euro dotierten Preis für...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Keine Lockerung der Schweigepflicht: Henke begrüßt Zusage von Bundesinnenminister de Maizière"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.