Sonntag, 13. Juni 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
16. November 2016

Bundesregierung will Ärzte-Funktionäre strenger kontrollieren

Nach Skandalen bei Deutschlands obersten Kassenärzten will die Bundesregierung die Spitzenorganisationen im Gesundheitswesen schärfer kontrollieren. Mit einem entsprechenden Gesetzentwurf reagiert Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) auf Unregelmäßigkeiten bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). Das Bundeskabinett will am Mittwoch grünes Licht für den Entwurf geben.
Anzeige:
Bevacizumab
Die KBV war wegen überhöhten Zahlungen an Ruheständler und dubiosen Immobilienfinanzierungen monatelang in den Schlagzeilen. Die Organisation regelt die Belange von Deutschlands Kassenärzten. Der Gesetzentwurf sieht nun vor, dass das Gesundheitsministerium als Aufsichtsinstanz mehr Durchgriffsrechte auf die gesamte Selbstverwaltung von Ärzten, Apothekern, Krankenkassen und Krankenhäusern bekommt.

Thema im Kabinett sind auch Neuregelungen, die den Zugang zum Fahrlehrerberuf erleichtern sollen. Außerdem sollen Inhalte der Fahrlehrerausbildung modernisiert werden. Auch eine Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr zur Unterstützung der dortigen Sicherheitskräfte steht in der Ministerrunde an.

Quelle: dpa


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
 
Das könnte Sie auch interessieren
Immer weniger Deutsche bei der Darmkrebsvorsorge
Immer+weniger+Deutsche+bei+der+Darmkrebsvorsorge
©Sebastian Kaulitzki / Fotolia.de

Die Vorstellung ist für Männer wie Frauen anscheinend gleichermaßen derart unangenehm, dass sie die Untersuchungen lieber meiden: Darmkrebsvorsorge. Darauf weist die KKH Kaufmännische Krankenkasse angesichts des Darmkrebsmonats März hin. Laut KKH-Auswertung ist der Anteil der Versicherten, die zwischen 2009 und 2019 einen Vorsorgetest auf Blut im Stuhl gemacht haben, bundesweit bei beiden Geschlechtern um rund 42%...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Bundesregierung will Ärzte-Funktionäre strenger kontrollieren"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.