Mittwoch, 14. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Prevymis
Prevymis
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
23. Oktober 2014

Infektionsschutz und Hygiene im Krankenhaus

Bis zu 600 000 Patienten jährlich erkranken in deutschen Kliniken bei einer stationären oder ambulanten Behandlung an einer Infektion. Rund 10 000 Fälle enden nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums tödlich. Würden die "bekannten Regeln der Infektionshygiene" zuverlässiger befolgt, wäre ein großer Teil der Erkrankungen und Todesfälle vermeidbar, heißt es.

Anzeige:
Kyprolis

Um die Hygiene in den Krankenhäusern zu verbessern, trat 2001 das Infektionsschutzgesetz in Kraft. Es soll vor allem die Zahl der Infektionen mit Erregern vermindern helfen, die gegen Antibiotika resistent sind. 2011 wurde das Gesetz verschärft.

Unter anderem verpflichtet es die Länder, Hygieneverordnungen für medizinische Einrichtungen zu erlassen und ausreichend Fachpersonal einzustellen, das in Hygienefragen geschult ist. Außerdem soll das Gesetz mehr Transparenz schaffen: Es verpflichtet Ärzte und Krankenkassen, Kriterien zur Messung der Hygienequalität zu erarbeiten, damit Patienten Kliniken vergleichen und sich gezielt informieren können.

Die Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Berliner Robert Koch-Institut gibt medizinischen Einrichtungen konkrete Empfehlungen - von der Ausbildung des Personals bis hin zur Anbringung der Händedesinfektionsmittelspenders.


Anzeige:
Venclyxto
Das könnte Sie auch interessieren
Junge Menschen vor Gebärmutterhalskrebs und anderen Krebsarten schützen
Junge+Menschen+vor+Geb%C3%A4rmutterhalskrebs+und+anderen+Krebsarten+sch%C3%BCtzen
© Jochen Schönfeld / Fotolia.com

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat die Impfempfehlungen zur HPV-Impfung erweitert. Während es die offizielle Empfehlung für Mädchen bereits seit dem Jahr 2007 gibt, empfiehlt sie die HPV-Impfung seit diesem Jahr auch für Jungen. Um auf die Wichtigkeit der HPV-Impfung hinzuweisen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Informationsmaterialien entwickelt, die derzeit an die...

Weltkindertag: Deutsche Krebshilfe ruft zu aktivem Lebensstil auf
Weltkindertag%3A+Deutsche+Krebshilfe+ruft+zu+aktivem+Lebensstil+auf
© Sabphoto / Fotolia.com

In der Schule, vor dem Smartphone oder am Computer: Die Liste sitzender Aktivitäten von Jugendlichen ist lang. Fast die Hälfte ihrer Wachzeit – knapp sieben Stunden pro Tag – verbringen Schüler heutzutage sitzend oder liegend. Je mehr die jungen Menschen sitzen, desto riskanter ist auch ihr Gesundheitsverhalten: Zu diesem Ergebnis kommt das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) im Rahmen...

Internetplattform „Stärker gegen Krebs“: ergänzende, stärkende Angebote für Krebspatienten in Corona-Zeiten
Internetplattform+%E2%80%9ESt%C3%A4rker+gegen+Krebs%E2%80%9C%3A+erg%C3%A4nzende%2C+st%C3%A4rkende+Angebote+f%C3%BCr+Krebspatienten+in+Corona-Zeiten
© Frantab - stock.adobe.com

Krebspatienten mit einem geschwächten Immunsystem haben laut DGHO (Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie) und Robert Koch-Institut ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der Erkrankung Covid-19. Umso sinnvoller sind begleitende Maßnahmen zur Stärkung des körpereigenen Abwehrsystems, die gleichzeitig das physische und psychische Wohlbefinden und damit die Lebensqualität...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Infektionsschutz und Hygiene im Krankenhaus"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.