Sonntag, 11. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
09. September 2016

Hochgiftige Entsorgung von Elektroschrott in Recyclingwirtschaft umwandeln

Das Bundesentwicklungsministerium will das Elend auf der ghanaischen Abfalldeponie Agbogbloshie lindern. Die Müllhalde, auf der Elektroschrott aus Deutschland und anderen Industrienationen zerlegt und verbrannt wird, gilt als einer der verseuchtesten Orte der Welt und wird im Volksmund "Sodom und Gomorrha" genannt. Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hatte die Müllhalde in der Hauptstadt Accra im April 2015 zusammen mit Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe (CDU) besucht.

Anzeige:
Blenrep
Blenrep

Müller sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Zusammen mit unseren Partnern in Ghana arbeiten wir inzwischen daran, die bisher hochgiftige Entsorgung von Elektroschrott Schritt für Schritt umzuwandeln in eine Recyclingwirtschaft, die Menschen und Umwelt nicht zerstört."

Außerdem seien hierzulande die Kontrollen verschärft worden, um illegale Mülltransporte aus Europa nach Afrika zu unterbinden. Im vergangenen Februar wurde nach Angaben des Ministeriums ein Altreifenimport aus Polen, der über den Hamburger Hafen nach Ghana verschifft werden sollte, gestoppt. In Zusammenarbeit mit dem Land Nordrhein-Westfalen, der RWTH Aachen und der University of Ghana wird außerdem ein Gesundheitsposten eingerichtet, um Müllarbeiter und Frauen, die auf dem Gelände Essen verkaufen, zu behandeln. "Es kann nicht sein, dass wir unseren Wohlstand auf dem Rücken der Menschen in Afrika leben", sagte Müller.

Quelle: dpa


Anzeige:
Digital Gesamt 2021
Digital Gesamt 2021
Das könnte Sie auch interessieren
Vorsorgevollmacht: Auch für Jüngere relevant
Vorsorgevollmacht%3A+Auch+f%C3%BCr+J%C3%BCngere+relevant
©deagreez - stock.adobe.com

„Im Moment mache ich mir große Sorgen. Aus den Medien habe ich erfahren, dass ein schwerer Verlauf der Covid-19-Erkrankung auch jüngere Menschen ohne Vorerkrankungen treffen kann. Schutzmaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschenund Abstandhalten setze ich alle um. Aber wie regele ich meine Angelegenheiten, falls ich doch erkranke und das so schwer, dass ich meinen Willen nicht mehr äußern kann?“ Martin S., Hannover

Forschung für besseren Schutz vor Gebärmutterhalskrebs
Forschung+f%C3%BCr+besseren+Schutz+vor+Geb%C3%A4rmutterhalskrebs
© Petry

Humane Papillomviren, kurz HPV, sind die häufigsten sexuell übertragenen Viren der Welt. Einige Virentypen können Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) und andere Krebsarten verursachen. Wissenschaftler kooperieren jetzt in einer neuen Studie, um ein HPV-Typ-spezifisches Modell für den Krankheitsverlauf von HPV-Infektionen zu entwickeln. Dazu werden klinische Daten aus großen populationsbasierten Studien der Frauenklinik Wolfsburg in Zusammenarbeit mit einer...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hochgiftige Entsorgung von Elektroschrott in Recyclingwirtschaft umwandeln"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.