Montag, 19. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
21. Juni 2013

Hartes Ringen um Plan für Pflegereform - Pflegerat fordert Neuansatz

Für die 2,4 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland ist nach Ansicht des Deutschen Pflegerats ein umfassender Neuansatz in Politik und Gesellschaft nötig. "Wir brauchen eine andere Form der gesellschaftlichen Debatte darüber, was uns Pflege älterer Menschen heute wert ist", sagte Präsident Andreas Westerfellhaus der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Unterdessen wurde bekannt, dass die Arbeit von Regierungsberatern an offiziellen Vorschlägen für die größte Reform seit Einführung der Pflegeversicherung 1995 schwieriger ist als erwartet. In den vergangenen Tagen rangen die Berater hinter verschlossenen Türen intensiv um die Details und mögliche Kosten - unter anderem in einer rund zehnstündigen Sitzung bis tief in die Nacht, wie die dpa aus Teilnehmerkreisen erfuhr. Die Nerven sollen bei einigen blank gelegen haben.

Das von Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) eingesetzte Gremium listet auf, wie ein neuer Pflegebegriff aussehen soll. Dieser soll bewirken, dass vor allem die immer zahlreicheren Demenzkranken anders und umfassender als Empfänger von Leistungen aus der Versicherung anerkannt werden. Die Zahl der Demenzkranken dürfte sich nach Expertenschätzungen von heute 1,2 Millionen auf 2,5 Millionen im Jahr 2060 verdoppeln.

"Wir hatte eine Explosion der Fälle, da hätte die Politik gegensteuern müssen", sagte Westerfellhaus. In vielen Heimen herrschten schlechte Zustände. "Wir haben sehr gute Einrichtungen, aber es ist immens schwierig, die Spreu vom Weizen zu trennen", sagte Westerfellhaus. "Es gibt auch Heime, in denen es passiert, dass Menschen in die Eingangshalle gefahren werden und abends wieder ins Zimmer - das ist deprimierend."

Der Bundesregierung warf der Präsident des Pflegerats ein weitgehendes Scheitern vor. Hintergrund der Vorwürfe ist, dass der Expertenbeirat schon Anfang 2009 erste Vorschläge ausgearbeitet hatte. Bahr hatte das Gremium danach in anderer Zusammensetzung erneut einberufen.

"Die Experten haben eine gute Arbeit geleistet", sagte Westerfellhaus, "aber es bedarf politischer Entscheidungen." Dass nun erst in der letzter Sitzungswoche des Bundestags in dieser Wahlperiode der Bericht vorgelegt werden solle, sei ein Offenbarungseid für die Koalition.

Unklar blieb vor allem bis zuletzt, was eine neue große Pflegereform kosten würde. Bereits am 1. Januar trat eine Pflegereform in Kraft. Unter anderem können Menschen mit Demenz zu Hause mehr Unterstützung bekommen.


Anzeige:
Venclyxto
Das könnte Sie auch interessieren
Junge Menschen vor Gebärmutterhalskrebs und anderen Krebsarten schützen
Junge+Menschen+vor+Geb%C3%A4rmutterhalskrebs+und+anderen+Krebsarten+sch%C3%BCtzen
© Jochen Schönfeld / Fotolia.com

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat die Impfempfehlungen zur HPV-Impfung erweitert. Während es die offizielle Empfehlung für Mädchen bereits seit dem Jahr 2007 gibt, empfiehlt sie die HPV-Impfung seit diesem Jahr auch für Jungen. Um auf die Wichtigkeit der HPV-Impfung hinzuweisen, hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Informationsmaterialien entwickelt, die derzeit an die...

Kinder mit Leukämie – eine Herausforderung für die ganze Familie
Kinder+mit+Leuk%C3%A4mie+%E2%80%93+eine+Herausforderung+f%C3%BCr+die+ganze+Familie
© pingpao - stock.adobe.com

Wird bei einem Kind Leukämie diagnostiziert, so hat das für die ganze Familie dramatische Veränderungen zur Folge. Neben den gesundheitlichen Sorgen, tun sich weitere Problemfelder auf: Wie kann der Alltag organisiert werden trotz hoher physischer und emotionaler Belastung? Wie lassen sich Beruf, Betreuung des kranken Kindes in der Klinik und die Fürsorge für die Geschwister vereinbaren und welche finanziellen...

Armutsfalle Krebs: Sozialberatung muss verbessert werden
Armutsfalle+Krebs%3A+Sozialberatung+muss+verbessert+werden
© WavebreakmediaMicro / Fotolia.com

Am 8. März ist Weltfrauentag. Seit mehr als 100 Jahren prangern Frauen in aller Welt an diesem Tag Missstände an und streiten für ihre Rechte. Die Frauenselbsthilfe nach Krebs, kurz FSH, und die Stiftung Deutsche Krebshilfe verleihen an diesem Tag den Frauen, die an Krebs erkrankt sind, eine Stimme. Denn immer noch gibt es in der Versorgung der Betroffenen Defizite. So wird eine Tumorerkrankung nach wie vor häufig zur...

Prävention: „Körperliche Aktivität so wichtig wie ein Krebsmedikament“
Pr%C3%A4vention%3A+%E2%80%9EK%C3%B6rperliche+Aktivit%C3%A4t+so+wichtig+wie+ein+Krebsmedikament%E2%80%9C
© Heidi Mehl / Fotolia.com

Nach Schätzungen beruhen etwa 70 Prozent aller behandelten Erkrankungen in den Industrienationen auf Lebensstilfaktoren, wie Übergewicht, das aufgrund von falscher Ernährung und mangelnder Bewegung entstanden ist. Ein gesunder Lebensstil sei ein wesentlicher Präventionsfaktor und müsse dringend gesundheitspolitisch verankert werden, fordert ein Experte im Vorfeld der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016. Es gelte nicht...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Hartes Ringen um Plan für Pflegereform - Pflegerat fordert Neuansatz"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.