Freitag, 14. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
17. November 2015

Gröhe verteidigt Krankenhausreform - "keine Marktbereinigung"

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat die Krankenhausreform verteidigt. Das vom Bundestag beschlossene Strukturreformgesetz sei "keine Marktbereinigung", sondern ein Weg zu einer besseren Arbeitsteilung der Kliniken und zu transparenterer Qualität der Patientenversorgung, sagte er am Montag zum Auftakt des Deutschen Krankenhaustags in Düsseldorf.

Der Kongress wurde parallel zur weltgrößten Medizinfachmesse "Medica" eröffnet. Zuvor hatte der Präsident des Krankenhaustages, Hans-Fred Weiser, kritisiert, die Reform setze nur vordergründig auf Qualität, tatsächlich aber "auf Bereinigung und Ausdünnung der Krankenhauslandschaft".

Die vom Bundestag Anfang November beschlossene Krankenhausreform sieht vor, dass Kliniken künftig mit Sanktionen rechnen müssen, wenn ihnen Qualitätsmängel bei Operationen und in der Pflege von Patienten nachgewiesen werden. Unnötige Eingriffe sollen unterbunden und Überkapazitäten abgebaut werden.


Anzeige:
Revolade
Revolade
 
Das könnte Sie auch interessieren
Weltgesundheitstag 2021: Das BürgerTelefonKrebs informiert im Kampf gegen Krebs
Weltgesundheitstag+2021%3A+Das+B%C3%BCrgerTelefonKrebs+informiert+im+Kampf+gegen+Krebs
©Antonioguillem - stock.adobe.com

Die Medien und das Internet überfluten uns regelmäßig mit Informationen zu unzähligen Erkrankungen und Anleitungen für einen gesunden Lebensstil. Doch diese Inhalte ersetzen weder die individuelle Beratung, noch wichtige Vorsorgeuntersuchungen. Im vergangenen Jahr haben viele Bürger:innen die empfohlenen Check-ups vernachlässigt und den als nicht so wichtig empfundenen Gang zur Ärztin oder zum Arzt...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Gröhe verteidigt Krankenhausreform - "keine Marktbereinigung""

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.