Dienstag, 15. Juni 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
23. Januar 2017

Experten warnen vor gesundheitlichen Folgen sozialer Ungleichheit

Ein europaweites Netzwerk von Gesundheitsexperten warnt vor den Folgen sozialer Ungleichheit. Gesundheitsfragen dürften von den Verantwortlichen auf europäischer und nationaler Ebene nicht mehr als Randthema betrachtet werden, heißt es in dem am Montag in Brüssel veröffentlichten Aufruf. Initiator ist der Verbund Euro Health Net, dem unter anderem die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung angehört, unterschrieben haben eine Reihe zivilgesellschaftlicher Organisationen.
Anzeige:
Akynzeo
 
Die Lebenserwartung variiert stark zwischen den EU-Staaten: Kinder, die 2014 in Spanien geboren wurden, konnten im Durchschnitt auf 83,3 Lebensjahre hoffen, in Bulgarien nur auf 74,5 Jahre, so Euro Health Net unter Verweis auf OECD-Zahlen. Die reichsten 20% der Bevölkerung in Europa schätzen den eigenen Gesundheitszustand laut EU-Statistikbehörde Eurostat zudem deutlich besser ein als die ärmsten 20%.

Die Politik müsse sicherstellen, dass auch benachteiligte Gruppen wie Migranten ohne Dokumente oder Roma Zugang zu gesundheitlicher Grundversorgung haben, heißt es in dem Aufruf. Beschränkungen gefährdeten die öffentliche Gesundheit, verursachten Kosten und verletzten Grundrechte. Die Unterzeichner fordern unter anderem mehr gesundheitliche Bildung insbesondere für Risikogruppen und bessere Vorsorge. Auch Rauchverbote und Mindestpreise für Alkohol könnten helfen, gesundheitliche Ungleichheiten zu vermindern.

Quelle: dpa


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Experten warnen vor gesundheitlichen Folgen sozialer Ungleichheit"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.


EHA 2021
  • Fortgeschrittene systemische Mastozytose: Französische Real-World-Studie bestätigt klinische Studiendaten zur Wirksamkeit von Midostaurin
  • CML-Management weitgehend leitliniengerecht, aber verbesserungsfähig – Ergebnisse einer Querschnittsbefragung bei britischen Hämatologen
  • Myelofibrose: Früher Einsatz von Ruxolitinib unabhängig vom Ausmaß der Knochenmarkfibrose
  • Hochrisiko-MDS und AML: Sabatolimab + Decitabin/Azacitidin zeigt in Phase-I-Studie anhaltende Remissionen bei guter Verträglichkeit
  • PNH: Neuer oraler Faktor-B-Inhibitor Iptacopan zeigt in Phase-II-Studie Wirksamkeit in der Erstlinie