Montag, 19. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
09. März 2016

Fitness- und Gesundheits-Apps: Leistungsdruck oder Leistungsglück?

Fitness- und Gesundheits-Apps sind kleine Programme auf dem Handy. Sie ermöglichen es den Nutzern, ihre Leistungsfähigkeit zu steigern und ihren Gesundheitszustand zu kontrollieren und zu dokumentieren. Braunschweiger Studenten des Masterstudiengangs Kultur der technisch-wissenschaftlichen Welt laden in Kooperation mit dem Haus der Wissenschaft am Dienstag, 15. März 2016, um 18 Uhr zu einer kritischen Diskussion ein. Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutieren über den Nutzen und die Gefahren dieser umfassenden Handyfunktionen.

Ob Kalorienzähler, Pollenflugvorhersage oder Schrittzähler – moderne Fitness-Apps für das Handy sind auf dem Vormarsch. Längst hat sich das Smartphone vom einfachen Telefon zu einem wahren Alleskönner entwickelt. Über Rezeptvorschläge und Trainingspläne bis hin zur Aufzeichnung von Schlafverhalten, Herzfrequenz oder Laufstrecken erfüllen Fitness- und Gesundheits-Apps zahlreiche Funktionen. Das kommt dem steigenden Gesundheitsbewusstsein der Menschen zugute. Im Zeitalter der Digitalisierung sind die gewünschten Informationen und das Wissen für jeden verfügbar. Doch wie sieht dieses Zusammenleben von Mensch und Technik im Alltag aus? Beeinflussen Fitness- und Gesundheits-Apps die gesamte Lebensplanung ihrer Nutzer? Welche Vorteile hat diese neue Form der Leistungskontrolle – und welche Risiken?

Diese Fragen diskutiert Johannes Kaufmann von der Braunschweiger Zeitung am 15. März 2016 mit dem Braunschweiger Publikum und folgenden Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft:

Dr. Christoph Dockweiler - Universität Bielefeld, Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an der Fakultät für Gesundheitswissenschaften
Dr. Petra Sandhagen - Technische Universität Braunschweig, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am Institut für Psychologie und Dekanatsgeschäftsführung am Institut für Psychologie der Stiftung Universität Hildesheim
Dr. Nils Hellrung - Gründer und Geschäftsführer der symeda GmbH sowie Vorsitzender des Beirates von eHealth.Niedersachsen

Die Veranstaltung ist ein Projekt im Rahmen des Masterstudiengangs Kultur der technisch-wissenschaftlichen Welt der Technischen Universität Braunschweig. Der Studiengang beschäftigt sich mit den gesellschaftlichen Wechselwirkungen zwischen den Geistes- und Naturwissenschaften. In Kooperation mit dem Haus der Wissenschaft Braunschweig ermöglicht das Projekt den Studierenden, ihre theoretischen Kenntnisse praktisch umzusetzen. Zusätzlich unterstützt wird das Projekt von der Allianz für die Region GmbH. 

Termin:
Fitness- und Gesundheits-Apps - Leistungsdruck oder Leistungsglück?
Diskussion, Dienstag, 15. März 2016, 18 Uhr
Haus der Wissenschaft Braunschweig, Aula, 3. OG, Pockelsstraße 11
Der Eintritt ist frei

Weitere Informationen:
http://www.hausderwissenschaft.org/fitnessapp

Quelle: Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Darmkrebspatienten benötigen spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung
Darmkrebspatienten+ben%C3%B6tigen+spezialisierte+Anlaufstelle+und+Interessenvertretung
© Fotolia / cryonoid_media

Mit einem Pressegespräch am 19. April in Berlin nimmt EuropaColon Deutschland e. V. seine Tätigkeit als spezialisierte Anlaufstelle und Interessenvertretung von Darmkrebspatienten auf. Der neu gegründete Verein ist die deutsche Tochter der seit zwölf Jahren europaweit aktiven Patientenorganisation EuropaColon, die in 24 Ländern Europas Menschen mit Darmkrebs unterstützt und gegenüber der Gesundheitspolitik für deren...

Neue Website für Patienten: Schöne Momente trotz Krebs
Neue+Website+f%C3%BCr+Patienten%3A+Sch%C3%B6ne+Momente+trotz+Krebs
© Die-Schönen-Momente.de

Accuray Inc. präsentiert Die-Schoenen-Momente.de, eine neue Patientenwebsite zum Thema Krebs. Die-Schoenen-Momente.de ist eine umfassende Online-Anlaufstelle zu zahlreichen Themen, die Patienten und ihren Angehörigen wichtig sind: von den unterschiedlichen Krebstherapien über die richtige Ernährung bis hin zu Tipps für die Pflege persönlicher Beziehungen. So unterstützt die Website Patienten dabei, trotz...

Vierter Welt-Pankreaskrebstag: „Lila Leuchten“ sensibilisiert für eine unterschätzte Erkrankung
Vierter+Welt-Pankreaskrebstag%3A+%E2%80%9ELila+Leuchten%E2%80%9C+sensibilisiert+f%C3%BCr+eine+untersch%C3%A4tzte+Erkrankung
© Sebastian Kaulitzki / Fotolia.com

Am 16. November 2017 findet zum vierten Mal der Welt-Pankreaskrebstag statt. An diesem Tag erstrahlen weltweit zahlreiche Sehenswürdig-keiten in Lila, der offiziellen Farbe des Welt-Pankreaskrebstages – von der Semperoper in Dresden bis zum Rickmer Rickmers Museumsschiff im Hamburger Hafen. Ziel ist es, die breite Öffentlichkeit über die Erkrankung aufzuklären, sich mit den Betroffenen zu solidarisieren und den Patienten und...

Frauenselbsthilfe Krebs unterstützt Menschen mit Krebs auch während der Corona-Krise
Frauenselbsthilfe+Krebs+unterst%C3%BCtzt+Menschen+mit+Krebs+auch+w%C3%A4hrend+der+Corona-Krise
©Photographee.eu - stock.adobe.com

Die Diagnose Krebs ist für die meisten Menschen ein schwerer Schock. In Corona-Zeiten kommt nun auch noch die Angst hinzu, dass die medizinische Versorgung nicht so gut sein könnte, wie sie es in normalen Zeiten in Deutschland ist. Gerade in dieser Situation brauchen die Betroffenen starke Partner an ihrer Seite. Zu diesen zählt Deutschlands größte und älteste Krebs-Selbsthilfe-Organisation, die...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fitness- und Gesundheits-Apps: Leistungsdruck oder Leistungsglück?"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.