Donnerstag, 13. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Imfinzi NSCLC
Imfinzi NSCLC
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
04. September 2012

FDP will NRW-Signal gegen Praxisgebühr

Die FDP-Fraktion im nordrhein-westfälischen Landtag will eine Initiative zur Abschaffung der Praxisgebühr starten. Mit dem rot-grünen Regierungslager in NRW bahne sich in dieser Frage ein parteiübergreifender Konsens an, sagte Fraktionschef Christian Lindner am Dienstag in Düsseldorf.

Das Thema beschäftigt auch die CDU/FDP-Koalition in Berlin. «Wir laden alle Fraktionen im Landtag ein, ein Signal nach Berlin zu senden, dass die Praxisgebühr nur noch ein bürokratisches Ärgernis ist und dass wir es uns jetzt leisten können, darauf zu verzichten», sagte Lindner. Er sei gespannt, wie sich die CDU dazu positioniere. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will an den 10 Euro pro Quartal festhalten, Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) hält die Abgabe hingegen für überflüssig.


Anzeige:
Tukysa
Tukysa
 
Das könnte Sie auch interessieren
Weltkrebstag: Deutsche Krebshilfe informiert und ruft zum Handeln auf
Weltkrebstag%3A+Deutsche+Krebshilfe+informiert+und+ruft+zum+Handeln+auf
© julief514 / Fotolia.com

Am 4. Februar ist Weltkrebstag. Das diesjährige Motto der Weltgesundheitsorganisation lautet: „Wir können. Ich kann.“ Es steht dafür, dass Menschen durch einen gesunden Lebensstil dazu beitragen können, vielen Krebsarten vorzubeugen. „Gesundheit ist ein hohes Gut und es macht Spaß etwas dafür zu tun“, betont Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. Die Organisation bietet Interessierten kostenlose Infomaterialien und...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"FDP will NRW-Signal gegen Praxisgebühr"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.