Donnerstag, 13. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
CAR T Prelaunch
CAR T Prelaunch
 
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
30. November 2015

Fast jeder Zweite beklagt zu wenig Infos über Qualität von Kliniken

Fast jeder zweite Versicherte fühlt sich zu schlecht informiert über die Qualität von Ärzten und Krankenhäusern. 44% fällt es schwer, objektive und verlässliche Informationen darüber zu finden. Das geht aus einen Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse hervor, die der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag vorlag. Doch genau das wünschten sich die Befragten - und zwar in verständlicher Form. Eine bessere Verständlichkeit mahnen demnach ebenfalls fast die Hälfte der Befragten an (44%).

Unzureichende und schwer verständliche Informationen über Ärzte und Krankenhäuser werden von Versicherten seit längerem beklagt. Der Gesetzgeber reagiert mit der Krankenhausstrukturreform auf diese Kritik. Er führt für Kliniken neue Qualitätsstandards ein und verpflichtet sie zu patientenfreundlicheren Informationen darüber. Das Gesetz passierte am vergangenen Freitag den Bundesrat und tritt zum 1. Januar in Kraft.


Das könnte Sie auch interessieren
Kinder mit Leukämie – eine Herausforderung für die ganze Familie
Kinder+mit+Leuk%C3%A4mie+%E2%80%93+eine+Herausforderung+f%C3%BCr+die+ganze+Familie
© pingpao - stock.adobe.com

Wird bei einem Kind Leukämie diagnostiziert, so hat das für die ganze Familie dramatische Veränderungen zur Folge. Neben den gesundheitlichen Sorgen, tun sich weitere Problemfelder auf: Wie kann der Alltag organisiert werden trotz hoher physischer und emotionaler Belastung? Wie lassen sich Beruf, Betreuung des kranken Kindes in der Klinik und die Fürsorge für die Geschwister vereinbaren und welche finanziellen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fast jeder Zweite beklagt zu wenig Infos über Qualität von Kliniken "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.