Mittwoch, 21. April 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Piqray
Piqray
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
16. September 2016

Fast jeder Dritte verläuft sich beim ersten Besuch im Krankenhaus

Studien belegen, dass die Wahrscheinlichkeit, sich bei seinem ersten Besuch im Krankenhaus zu verlaufen, bei rund 30% liegt. Gegenwärtig wird der Patient mit einer oftmals uneinheitlichen Beschilderung durch ein Krankenhauses geleitet - mit mäßigem Erfolg. "Die ohnehin knappen Mitarbeiterkapazitäten werden für triviale Wegbeschreibungen verschwendet. Das hat erheblichen Einfluss auf die innerbetrieblichen Prozesse", sagt Meik Eusterholz, Geschäftsfeldleiter Gesundheitswirtschaft bei UNITY und Autor der Publikation.

Abhilfe schaffen Apps, die auf dem Smartphone installiert werden. Sie leiten Patienten und Besucher nach dem Vorbild der klassischen Outdoor-Wegeleitung durch die Klinikgebäude. Ein solches Service-Angebot vereinfacht nicht nur den Krankenhausaufenthalt; es wirkt sich gleichzeitig positiv auf performancerelevante Kennzahlen aus, da es reibungslose Abläufe ermöglicht.

Die Opportunity "Health 4.0 - Möglichkeiten einer innovativen Indoor-Navigation" gibt Entscheidern einen umfassenden Überblick zum Thema und stellt somit eine ideale Entscheidungs- und Handlungsgrundlage dar: von Erlöswirkung und Kostenreduktion über Anwendungsbeispiele bis hin zu konkreten Lösungsoptionen und technologischen Konzepten. Die Publikation ist online unter www.unity.de/studien kostenlos bestellbar.

Quelle: UNITY AG


Anzeige:
Ibrance
Ibrance
 
Das könnte Sie auch interessieren
Weltkrebstag: Besonderer Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung
Weltkrebstag%3A+Besonderer+K%C3%BCndigungsschutz+bei+Schwerbehinderung+
©DedMityay - stock.adobe.com

Beim Erstantrag auf Schwerbehinderung ist für Krebspatientinnen und -patienten meist allein die Diagnose Krebs ausreichend, um einen Grad der Behinderung (GdB) von 50 zu bekommen. Damit gilt für sie automatisch ein besonderer Kündigungsschutz, in der Regel für 5 Jahre. Und dann? Wie geht es weiter? Unter welchen Voraussetzungen der besondere Kündigungsschutz erhalten werden kann, erläutert der...

Deutsche Krebshilfe fördert kooperatives interdisziplinäres Netzwerk für onkologische Sport- und Bewegungstherapie in der Region Frankfurt/Rhein-Main
Deutsche+Krebshilfe+f%C3%B6rdert+kooperatives+interdisziplin%C3%A4res+Netzwerk+f%C3%BCr+onkologische+Sport-+und+Bewegungstherapie+in+der+Region+Frankfurt%2FRhein-Main
© oneinchpunch / Fotolia.com

Körperliche Bewegung und Sport haben vielfältige positive Wirkungen, wenn sie begleitend zu einer Krebstherapie eingesetzt werden. Therapiebedingte Nebenwirkungen, das bei nahezu allen Patienten beobachteten Müdigkeits-Syndrom (Fatigue), sowie subjektive Belastungen der Therapie und der Erkrankung werden durch regelmäßige körperliche Bewegung wesentlich erleichtert. Dennoch gibt es derzeit noch keine...

Urologen starten Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017
Urologen+starten+Themenwoche+Hodenkrebs+vom+27.+bis+31.+M%C3%A4rz+2017
© Paolese / Fotolia.com

Deutschlands Urologen gehen neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit: Mit der Einführung der „Urologischen Themenwochen“ baut die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) ihr Engagement in der medizinischen Aufklärung der Bevölkerung erneut aus: Den Anfang macht die Urologische Themenwoche Hodenkrebs vom 27. bis 31. März 2017. Mit zielgruppengerecht aufbereiteten Informationen wollen Urologinnen...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fast jeder Dritte verläuft sich beim ersten Besuch im Krankenhaus"

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.