Freitag, 14. Mai 2021
Navigation öffnen
Anzeige:
Vectibix
Gesundheitspolitik von JOURNALMED.DE
08. Mai 2013

Fachkräftemangel trifft auch Kliniken - Familienbewusstsein wächst

Der Fachkräftemangel trifft nach einer Umfrage zunehmend auch die Krankenhäuser in Deutschland. Drei Viertel von ihnen hätten bereits Schwierigkeiten, Stellen im ärztlichen Dienst zu besetzen, 41% im Pflegedienst, ermittelte Prognos im Auftrag der "berufundfamilie gGmbH", einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

In den kommenden fünf Jahren erwarteten die Kliniken eine deutliche Verschärfung der Lage: Dann rechnen 94% im ärztlichen Dienst und 89% beim Pflegepersonal mit Engpässen. Für die Untersuchung seien 150 deutsche Krankenhäuser befragt worden, teilte die Gesellschaft am Dienstag in Frankfurt mit.

Die Kliniken hätten zwar erkannt, dass Angebote zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf wichtig seien. "Offenkundig ist aber gleichzeitig: Krankenhäuser tun sich mit der Umsetzung einer familienbewussten Personalpolitik schwer", bilanziert die Initiative. Als Hauptgrund werde von 68% der befragten Häuser die schon jetzt angespannte Personalsituation angegeben.

Aus Sicht von "berufundfamilie"-Geschäftsführer Stefan Becker müssen Maßnahmen langfristig angelegt sein. Dazu zählten die Sensibilisierung von Führungskräften, Unterstützung beim Wiedereinstieg, Angebote zur Kinderbetreuung und zu Beruf und Pflege. Dies fehle in Krankenhäusern entweder ganz oder werde nur in Teilbereichen angeboten.


Anzeige:
Kyprolis
Das könnte Sie auch interessieren
Kombination von Wirkstoffen könnte Heilungschancen bei Eierstockkrebs verbessern
Kombination+von+Wirkstoffen+k%C3%B6nnte+Heilungschancen+bei+Eierstockkrebs+verbessern
© Uniklinikum Dresden/Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Innovative zielgerichtete Wirkstoffe, so genannte PARP-Inhibitoren, können die Prognose bei Eierstockkrebs deutlich verbessern. Dies gilt vor allem für Patientinnen, deren Tumoren bestimmte genetische Voraussetzungen aufweisen. Ein Forscherteam unter Leitung von WissenschaftlerInnen der Hochschulmedizin Dresden und am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) konnte nun in Laborexperimenten zeigen, dass die...

Vom Telemedizin-Netzwerk bis zur Ersthelfer-App: Medizintrends mit Zukunft

Die Deutschen werden immer älter. Chronische Leiden wie Demenz oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen stellen künftig das Gesundheitssystem auf die Probe. Medizinforscher und Gesundheitsexperten aller Branchen arbeiten längst unter Hochdruck an neuen Lösungen für die Gesundheitsversorgung von morgen. In die Karten spielen ihnen dabei die Digitalisierung und der Trend zur Vernetzung im Gesundheitswesen. Das zeigt auch der Wettbewerb...

Darmkrebsvorsorge: Künstliche Intelligenz vermag Krebsvorstufen von harmlosen Wucherungen zu unterscheiden
Darmkrebsvorsorge%3A+K%C3%BCnstliche+Intelligenz+vermag+Krebsvorstufen+von+harmlosen+Wucherungen+zu+unterscheiden
© kras99 / fotolia.com

Die Entwicklung von Systemen mit Künstlicher Intelligenz geht rasend schnell voran – auch in der Medizin. 2017 hat in China mit dem kleinen Roboter-Arzt „Xiaoyi“ erstmals ein System mit Künstlicher Intelligenz das ärztliche Examen bestand. Auch die Früherkennung von Darmkrebs könnte in Zukunft durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz verbessert werden. In aktuellen Untersuchungen konnten...

Sie können folgenden Inhalt einem Kollegen empfehlen:

"Fachkräftemangel trifft auch Kliniken - Familienbewusstsein wächst "

Bitte tragen Sie auch die Absenderdaten vollständig ein, damit Sie der Empfänger erkennen kann.

Die mit (*) gekennzeichneten Angaben müssen eingetragen werden!

Die Verwendung Ihrer Daten für den Newsletter können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber der Medical Tribune Verlagsgesellschaft mbH - Geschäftsbereich rs media widersprechen ohne dass Kosten entstehen. Nutzen Sie hierfür etwaige Abmeldelinks im Newsletter oder schreiben Sie eine E-Mail an: info[at]rsmedia-verlag.de.